Zum Hauptinhalt springen

Thailands König nimmt seiner Geliebten alle Titel weg

Sineenat Wongvajirapakdi wird beschuldigt, gegen den königlichen Verhaltenskodex verstossen zu haben.

Des Königs Mätresse am Steuerknüppel eines Flugzeugs: Sineenat Wongvajirapakdi
Des Königs Mätresse am Steuerknüppel eines Flugzeugs: Sineenat Wongvajirapakdi
Royal Household Bureau

Thailands König Maha Vajiralongkorn hat seiner Geliebten alle ihre Titel entzogen. Die frühere Krankenschwester Sineenat Wongvajirapakdi darf wegen «Illoyalität gegenüber dem König» nicht länger den Titel «Chao Khun Phra» (Königliche Gemahlin) führen, wie der Königspalast am Montag mitteilte.

Der 34-Jährigen wird den Angaben zufolge auch vorgeworfen, aus Eigennutz die Ernennung von Königin Suthida sabotiert zu haben.

Sineenat hatte den Titel erst am 67. Geburtstag des Königs am 28. Juli erhalten. Es war das erste Mal seit fast einem Jahrhundert, dass sich ein thailändischer König offiziell zu einer Geliebten bekannte.

Einige Tage später veröffentlichte der Palast mehrere Fotos, die Sineenat in Uniform, am Steuerknüppel eines Flugzeugs und vor einem Fallschirmsprung zeigten. Auf einem weiteren Fotos hielt sie die Hand des Königs. Die Website des Palastes soll so häufig aufgerufen worden sein, dass sie abstürzte.

Suthida und Maha hatten im Mai geheiratet, drei Tage vor seiner Krönung. Sie ist bereits seine vierte Frau. Vor der Hochzeit war sie die stellvertretende Leiterin der königlichen Leibwache gewesen. Sineenat war ebenfalls eine seiner Leibwächterinnen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch