Zum Hauptinhalt springen

«Time Magazine»: Ueli Maurer gehört zu den grössten Verlierern

Das Nachrichtenmagazin «Time» ist dafür bekannt, jedes Jahr die einflussreichsten Personen der Welt zu küren. Das Magazin listet aber auch die grössten Verlierer auf. Der VBS-Chef ist ganz vorne mit dabei.

«Those are all things Switzerland sucks at»: Ueli Maurers VBS.
«Those are all things Switzerland sucks at»: Ueli Maurers VBS.

Ueli Maurer gehört gemäss «Time» zu den 100 einflusslosesten Personen auf der Welt. In der Kategorie «Loser 2010» ist der Vorsteher des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) in der Online-Ausgabe auf Rang 14 aufgelistet. Dicht gefolgt vom russischen Präsidenten Dmitri Medwedew («President of Russia – Yeah, sure he is»).

Die Redaktion begründet den Entscheid damit, dass der Bundesrat mit dem VBS ein Departement führe, in welchem die Schweiz in allen Bereichen versage. Im O-Ton: «Those are all things Switzerland sucks at.» Soll das heissen, die Schweiz sei nicht gut im Sport? Kennt das US-Magazin etwa Roger Federer und Simon Ammann nicht? Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gehört die Schweiz wohl zu den erfolgreichsten Sportnationen der Welt.

Und auch militaristisch braucht das Alpenland sich nicht zu verstecken: Die letzte verlorene Schlacht liegt Hunderte Jahre zurück. Nicht zu vergessen, dass Ueli Maurer daran arbeitet, aus der Schweizer Armee die beste der Welt zu machen.

Sind Sie als Leser von Redaktion Tamedia mit der Wahl Ueli Maurers einverstanden? Welchen Schweizer oder welche Schweizerin hätten Sie in die Liste der grössten Verlierer gewählt? Steigen Sie mittels Leser-Kommentar in die Diskussion ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch