Zwei Flüchtlingskinder tot an griechischen Strand gespült

Die griechische Küstenwache hat die Leiche eines etwa sechs Monate alten Babys und eines kleinen Jungen an einem beliebten Strand der Touristeninsel Kos entdeckt.

Drama auf Kos: Zwei Kinderleichen wurden am Strand entdeckt. (Archivbild)

Drama auf Kos: Zwei Kinderleichen wurden am Strand entdeckt. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei stark zersetzte Kinderleichen sind am Sonntag an einem Strand auf der griechischen Ferieninsel Kos angespült worden. Die Leichen wurden zur Autopsie in das örtliche Spital gebracht.

Am Vormittag sei ein mit einer grünen Hose und einem weissen T-Shirt bekleideter Junge im Alter von vermutlich sechs bis zwölf Monaten gefunden worden, teilte die griechische Küstenwache mit. Einige Stunden später sei am selben Ort die Leiche eines drei- bis fünfjährigen Jungen gefunden worden.

Nach griechischen Medienberichten gingen die Behörden davon aus, dass die Kinder zu einer Flüchtlingsfamilie gehörten, die in einem Boot von der Türkei nach Kos gelangen wollte. Zuvor war nur von einem toten Baby die Rede.

15 Kinder allein im September ertrunken

Die Ägäis-Insel Kos liegt nahe der türkischen Küste. Auf der gegenüberliegenden Seite, am Strand der türkischen Stadt Bodrum, war am 2. September der dreijährige syrische Flüchtlingsjunge Ailan tot aufgefunden worden. Das Foto mit dem kleinen, im Sand liegenden Leichnam ging um die Welt.

Nach griechischen Behördenangaben ertranken in der Ägäis allein im September mindestens 15 Kinder durch gekenterte Flüchtlingsboote. Am Sonntag kamen erneut Hunderte Migranten aus der Türkei auf den griechischen Ostägäis-Inseln an. Die meisten von ihnen stammten aus Syrien, wie das Staatsradio berichtete. In diesem Jahr sollen bereits 630'000 Migranten illegal nach Europa gelangt sein:

(pat/sda)

Erstellt: 04.10.2015, 18:00 Uhr

Artikel zum Thema

Toter Bube rührt Aussenministerin zu Tränen

Auch gestandene Politiker erschüttern die Bilder des Flüchtlingsjungen Ailan Kurdi. Die Aussenministerin Schwedens übermannten am Fernsehen die Emotionen. Mehr...

Vater beerdigt Ailan in Kobane

Verwandte und Bekannte haben heute den Flüchtlingsbuben, dessen Bruder und Mutter in Syrien beigesetzt. Das Foto des toten Ailan am Strand hatte weltweit Bestürzung ausgelöst. Mehr...

Brief an Ailan

Mamablog Das Foto des toten Flüchtlingsjungen ist unerträglich. Ein Versuch, die Erschütterung in Worte zu fassen und dem Kind eine Geschichte zu geben. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Best of: 15 grosse Ideen für kleine Wohnungen

Mamablog Familienvater und Alkoholiker

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Trickkiste: Besucher schauen sich im Deutschen Hygiene Museum eine Installation des Künstlers Thorsten Brinkmann an. (22. August 2017)
(Bild: Filip Singer/EPA) Mehr...