Zum Hauptinhalt springen

Umständlich, unsicher, unsouverän

Seit einem halben Jahr steht der Wettermann vor Gericht. Das Verfahren ist eine Zumutung.

Steht seit letztem September vor Gericht: Jörg Kachelmann.
Steht seit letztem September vor Gericht: Jörg Kachelmann.
Keystone

Einen Tag, ausnahmsweise zwei oder drei, braucht ein Schweizer Gericht, um in einem Vergewaltigungsprozess ein Urteil zu fällen.

Schon seit September muss ein angeklagter Wettermann in Mannheim meist zweimal wöchentlich verfolgen, wie über ihn gerichtet wird. Aus dem deutschen Prozess des Jahres 2010 ist der Prozess des Jahres 2011 geworden. Und das Ende ist nicht etwa nahe. Verständlich, dass der Angeklagte nicht besonders glücklich dreinschaut. Auch wenn er neuerdings mehr lacht über die tragisch-komischen Momente der Strafsache Jörg Kachelmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.