Zum Hauptinhalt springen

Zwei «Oui» und zwei Küsse

Der Fürst von Monaco ist unter der Haube. Die standesamtliche Trauung hat im Thronsaal des Fürstenpalastes stattgefunden. Danach zeigten sich die frisch Vermählten für einen – nein zwei – fürstliche Hochzeitsküsse.

Ein Augenzwinkern für die Braut: Albert II. von Monaco heiratet Charlene Wittstock. (Video: Reuters)

Der monegassische Fürst Albert II. hat heute die frühere Olympia-Schwimmerin Charlene Wittstock geheiratet und sie dadurch zur Fürstin gemacht. Zahlreiche Monegassen strömten auf den Platz vor dem Palast in der Hoffnung, einen Blick auf das Fürstenpaar zu erhaschen. Morgen folgt die kirchliche Hochzeit von Albert II. und Charlene, zu der 4000 Gäste erwartet werden.

Die 33-jährige Südafrikanerin Wittstock trat mit ihrer Hochzeit in die Fussstapfen von Alberts Mutter, der verstorbenen Hollywood-Legende Grace Kelly. Die Filmschönheit hatte durch ihre Hochzeit mit Fürst Rainier III. 1956 ebenfalls die Wandlung von einer Bürgerlichen zur Fürstin vollzogen. Fürstin Grazia Patrizia kam 1982 bei einem Autounfall ums Leben.

Die Fürstin trägt Chanel

Wittstock trug zur standesamtlichen Trauung ein Ensemble des Luxuslabels Chanel - blaue Jacke aus Seide und eine bis zu den Knöcheln reichende Hose.

Die standesamtliche Trauung erfolgte durch Philippe Narmino, den Präsidenten des Staatsrates von Monaco. Als Albert II. und Charlene gefragt wurden, ob sie den Bund fürs Leben eingehen wollten, antworteten beide mit «Oui». Nach der Trauung trug sich das Fürstenpaar in das Heiratsregister ein. Zu diesem Anlass hatte der deutsche Schreibzeughersteller Montblanc einen Füller aus Gold und Juwelen angefertigt, auf dem das Monogramm von Albert und Charlene abgebildet war.

Bereits Stunden vor dem fürstlichen Ja-Wort versammelten sich Dutzende Monegassen auf dem Platz vor dem Palast, wo grosse Bildschirme aufgestellt waren, auf denen die Trauung übertragen wurde.

Champagner und Canapés für alle

Nach der standesamtlichen Trauung sollte es vor dem Palast einen feierlichen Empfang mit Champagner rund Canapés geben. Dazu hatte das Brautpaar die rund 7600 Bürger Monacos und deren Partner eingeladen. Anschliessend ist ein Konzert mit dem französischen Musiker Jean Michel Jarre im Herkules-Hafen von Monaco geplant.

Die kirchliche Trauung findet am Samstag im Ehrenhof des Fürstenpalastes statt. Getraut werden Albert und Charlene von Bernard Barsi, dem Erzbischof von Monaco. Als Gäste erwartet werden unter anderen der ehemalige «James Bond»-Darsteller Sir Roger Moore, Chanel-Designer Karl Lagerfeld und Bernard Arnault, der Vorstandsvorsitzende der Luxusmarke LVMH - der reichste Mann Frankreichs.

Auch die italienischen Designer Roberto Cavalli, dessen Jacht oftmals vor der Küste der Côte d'Azur gesichtet wurde, und Giorgio Armani sind zur Trauung geladen. Die Supermodels Naomi Campbell und Karolina Kurkova stehen ebenfalls auf der Gästeliste.

Palast weist Gerüchte über Krise zurück

Der Palast in Monaco wies vor wenigen Tagen Medienberichte über eine Krise des 53 und 33 Jahre alten Paares zurück. Die Gerüchte, Charlene habe wegen eines möglichen dritten unehelichen Kindes Alberts die Hochzeit absagen und in ihre Heimat zurückkehren sollen, beruhten nur auf Eifersucht, hiess es. Der Fürst hat sich bislang zu zwei unehelichen Kindern bekannt. Kürzlich wurden Gerüchte laut, er habe noch ein weiteres Kind gezeugt.

Spannungen zwischen dem Paar waren bei einem gemeinsamen Fernsehinterview vor ihrer Hochzeit zu erkennen. Die südafrikanische Braut sagte, sie wünsche sich Kinder. «Ich liebe Kinder und habe schon immer eigene Kinder gewollt. Wir werden in den kommenden Monaten oder Jahren sehen», sagte die 33-Jährige neben Albert sitzend mit einem angespannten Lächeln.

dapd/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch