Lufthansa-Flugzeug muss in Basel mit Holzpaletten gestützt werden

Flug gestrichen: Ein kuriose Panne am Basler EuroAirport vermieste vielen Passagieren den Tag.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 38 Passagiere des Lufthansa-Fluges von Basel nach München hatten ihre Plätze eingenommen, die beiden Flugbegleiter sowie die zwei Piloten waren bereit. Doch besonders weit kamen sie alle nicht an diesem Dienstagvormittag. Als das Flugzeug vom Gate hätte weggeschoben werden sollen, knackte es: Das Bugfahrwerk löste sich teilweise aus der Halterung des Flugzeugschleppers. In der Folge kam es zu einem Druckverlust in beiden Reifen. Damit war die Reise nach München bereits wieder zu Ende, bevor die Triebwerke richtig gestartet worden sind.

Aussteigen konnten die Passagiere allerdings nicht sofort wieder. Weil das Flugzeug, eine Bombardier CRJ 900, offenbar nun instabil war, musste zuerst eine Lösung für ein sicheres Aussteigen gefunden werden. Flughafenmitarbeiter organisierten eine Reihe von Holzpaletten, mit denen dann die Lufthansamaschine abgestützt wurde. Erst danach, die Aktion dauerte rund 45 Minuten, konnten die Passagiere gefahrlos aussteigen und waren wieder dort, wo sie eben erst schon gewartet hatten: In den Räumlichkeiten des EuroAirports.

Die genaue Ursache für die Havarie ist noch nicht geklärt. «Techniker begutachten nun das Flugzeug,» sagte Lufthansa-Pressesprecher Michael Lamberty gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Ein konkrete Gefahr für die Passagiere und die Crew habe jedoch nicht bestanden. Die gestrandeten Passagiere wurden später auf andere Flüge umgebucht und erreichten München mit einiger Verspätung.

Laut Auskunft des EuroAirports untersuchen Spezialisten von Swissport nun, wie das Bugrad aus der Halterung des Pushback-Traktors herausspingen konnte.

Erstellt: 08.01.2019, 17:09 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung «Es braucht ein neues Rollenverständnis»

Von Kopf bis Fuss Wenn Sehnsucht zur Sucht wird

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...