Mit 130 km/h schaukeln

Im südchinesischen Chongqing wird nächstes Jahr die grösste Schaukel der Welt eröffnet. Für sie benötigen Besucher starke Nerven.

Mitten im Grünen: Die Attraktion soll Gäste in die Region locken. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab Januar 2020 können sich Touristen in China einen Kindheitstraum erfüllen und auf der grössten Schaukel der Welt in die Lüfte schwingen. Der Startturm ist über 100 Meter hoch, und die maximale Schaukelhöhe beträgt fast 90 Meter. Auch bezüglich der Geschwindigkeit fährt die Konstruktion mit Superlativen auf. Bis zu 130 Stundenkilometer sollen auf der Schaukel erreicht werden können. Besucher sollten aber wahrscheinlich eine gewisse Schwindelfreiheit mitbringen, da die Seile über eine 700 Meter tiefe Schlucht schwingen.

Das Team rund um Chefingenieur Shi Xuebin musste beim Bau der Riesenschaukel strenge Sicherheitsvorschriften beachten. So wurde das Gebilde vier Monate lang auf Mängel getestet und soll einem Erdbeben der Stärke 10 standhalten können. Auch starke Windböen sollen laut Konstrukteuren kein Problem für die Sicherheit darstellen. (vwi)

Erstellt: 05.11.2019, 18:57 Uhr

Artikel zum Thema

Steigenberger für über 770 Millionen nach China verkauft

Die Luxuskette hat einen neuen Besitzer. In der Schweiz unterhält sie Hotels in Davos und Zürich. Mehr...

US-Regierung nimmt TikTok unter die Lupe

China könnte über die beliebte Video-App Daten sammeln und Inhalte zensieren – US-Politiker fürchten nun um die nationale Sicherheit. Mehr...

Nach Libra-Enttäuschung: Bitcoin hebt dank Chinas Plänen ab

Während Facebook mit der Kryptowährung Libra enttäuschte, macht China mit der Technologie vorwärts. Der Bitcoin legt eine Mega-Rally hin. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...