Zum Hauptinhalt springen

Mit 222 km/h auf der A1: Polizei stoppt Raser

95 km/h zu schnell unterwegs – die Kantonspolizei Aargau hat einen 24-jährigen Schweizer festgenommen.

222 km/h auf dem Tacho: Ein 24-jähriger Schweizer wurde festgenommen. Symbolbild: Keystone
222 km/h auf dem Tacho: Ein 24-jähriger Schweizer wurde festgenommen. Symbolbild: Keystone

Ganz schön schnell ist in der Nacht auf Sonntag auf der A1 bei Brittnau AG ein Schnellfahrer am Radargerät der Polizei vorbeigerauscht. Der 24-Jährige hatte nicht weniger als 222 km/h auf dem Tacho. Er wurde vorläufig festgenommen und sein Fahrzeug beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Strafuntersuchung bezüglich Rasertatbestand. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergab sich gemäss Polizeiangaben vom Montag eine strafbare Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 95 km/h. Der junge Mann war mit seinem Luxusfahrzeug in Richtung Luzern unterwegs. Er wurde noch in der selben Nacht von der Luzerner Polizei festgenommen und der Kantonspolizei Aargau übergeben.

Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h gilt der Rasertatbestand als erfüllt, wenn das Tempolimit um 80 km/h überschritten wird. Raser können gemäss diesem Tatbestand mit einer Freiheitsstrafe von einem bis zu vier Jahren bestraft werden. Das Bundesgericht hat allerdings den Rasertatbestand vor rund einem Jahr präzisiert. Beim Vorliegen ausserordentlicher Umstände können Gerichte ein vorsätzliches Handeln des Täters und damit ein Raserdelikt verneinen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch