Open-Air-Toilette wird zur Kunstgalerie

Festival-WCs haben einen schlechten Ruf. Dem wollte man am diesjährigen Glastonbury-Open-Air entgegenwirken.

Kultivierter Toilettengang: Das WC ist eine Aktion von Wateraid. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Open-Air-Toiletten verlangen den Festivalbesuchern oftmals einiges ab. Nicht selten sind die mobilen Toiletten dreckig und verstopft. Am englischen Glastonbury-Festival wollte man dem schlechten WC-Ruf entgegenwirken.

Beim diesjährigen Anlass gibt es eine Toilette mit einer Kunstgalerie mit dem klingenden Namen «The Loovre» (Loo ist das englische Wort für Toilette). Die Kunstgalerie befindet sich in einer schicken Toilettenkabine. Es ist nicht nur sauber, es zeigt auch kreative Versionen einiger der berühmtesten Kunstwerke der Welt.

Aber das WC soll nicht nur cool aussehen. «The Loovre» ist die Kreation von Wateraid. Die Organisation macht auf die Tatsache aufmerksam, dass einer von vier Menschen auf der ganzen Welt keinen Zugang zu sauberen, sanitären Einrichtungen hat.

Erstellt: 30.06.2019, 14:53 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Blogs

Sweet Home 10 raffinierte Einrichtungstipps

Mamablog Wenn das Baby brüllt. Und brüllt. Und brüllt.

Die Welt in Bildern

Stimmungsvoll: Eisfischer in Kanada sind in der Morgendämmerung auf dem Weg zu Ihrer Arbeit. (23. Februar 2020)
(Bild: Fred Thornhill) Mehr...