Polizei verhaftet 21 Raser

Grosser Schlag gegen die Raserszene: In drei Kantonen wurden 21 Männer festgenommen. Die Verdächtigen hatten Strassenrennen veranstaltet.

Den Beschuldigten werden mehrfache und schwere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz (teilweise  auch Verletzung des Rasertatbestandes) vorgeworfen. (Symbolbild Kapo SG)

Den Beschuldigten werden mehrfache und schwere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz (teilweise auch Verletzung des Rasertatbestandes) vorgeworfen. (Symbolbild Kapo SG)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kantonspolizeien St. Gallen, Thurgau und Zürich haben am Dienstag in einer gemeinsamen Aktion zusammen mit den Staatsanwaltschaften derselben Kantone an verschiedenen Orten Hausdurchsuchungen durchgeführt und 21 Männer festgenommen sowie Fahrzeuge sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft Zürich eröffnete gegen sechs, die Staatsanwaltschaft Thurgau gegen acht und die Staatsanwaltschaft St. Gallen gegen sieben Personen Strafverfahren wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln, Gehilfenschaft dazu und weiterer Delikte.

Die Verfahren werden in enger Zusammenarbeit zwischen den Staatsanwaltschaften und den Verkehrspolizeien der involvierten Kantone geführt, wie die Kapo St. Gallen in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreibt.

Rennen am Tag und in der Nacht

Bisherige Abklärungen ergaben, dass Rennen zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten auf verschiedenen Strassenabschnitten in den entsprechenden Kantonen stattfanden. Umfangreiche Recherchen führten schliesslich zu den Tatverdächtigen.

Dank der interkantonalen Zusammenarbeit wurden mit Unterstützung der Stadtpolizei St. Gallen 17 Personen im Kanton St. Gallen, zwei Personen im Kanton Thurgau sowie zwei Personen im Kanton Zürich festgenommen. Zudem wurden an sämtlichen Wohnorten Hausdurchsuchungen durchgeführt und drei Fahrzeuge sichergestellt.

Alter zwischen 21 und 38 Jahren

Bei den Beschuldigten handelt es sich um Montenegriner, Mazedonier, Kosovaren, Serben und Schweizer im Alter zwischen 21 und 38 Jahren mit Wohnsitz in den drei Kantonen.

Den Beschuldigten werden mehrfache und schwere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz (teilweise auch Verletzung des Rasertatbestandes) vorgeworfen. Nach den Befragungen durch die Polizei wurden sie den zuständigen Staatsanwaltschaften zugeführt, welche weitere Massnahmen prüfen werden. (anf/sep/sda)

Erstellt: 08.01.2019, 13:18 Uhr

Artikel zum Thema

Mit 222 km/h auf der A1: Polizei stoppt Raser

95 km/h zu schnell unterwegs – die Kantonspolizei Aargau hat einen 24-jährigen Schweizer festgenommen. Mehr...

164 km/h innerorts – jetzt will ein Raser mildes Urteil in Deutschland

Ein notorischer Autorowdy aus Deutschland erscheint nicht beim Schweizer Prozess. Der Fall erinnert an den Gotthard-Raser. Mehr...

Nach langem Hickhack: Gotthard-Raser sitzt im Gefängnis

Der Deutsche Christian R. hätte seine Haftstrafe im Juni antreten müssen. Freiwillig liess er sich jedoch nicht dazu bewegen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Essen auf Rädern: Eine Frau kauft sich ihr Abendessen bei einem Strassenhändler in Bangkok. (19. August 2019)
(Bild: Mladen Antonov) Mehr...