Zum Hauptinhalt springen

Passagiere retten sich mit Sprung ins Wasser

Bei der Explosion des Motors eines Wassertaxis sind in Bangkok mindestens 65 Menschen verletzt worden.

60 Verletzte in Bangkok: Auf einem voll besetzten Taxiboot hat sich eine Explosion ereignet. (5. März 2016)
60 Verletzte in Bangkok: Auf einem voll besetzten Taxiboot hat sich eine Explosion ereignet. (5. März 2016)
Keystone
Die meisten Passagiere erlitten leichtere Verletzungen, als sie von dem Taxiboot an Land oder ins Wasser sprangen.
Die meisten Passagiere erlitten leichtere Verletzungen, als sie von dem Taxiboot an Land oder ins Wasser sprangen.
Keystone
Schiffe sind im Nahverkehr von Bangkok ein beliebtes und günstiges Transportmittel. Offiziellen Angaben aus dem Jahr 2012 zufolge werden sie in der Stadt täglich von etwa 100'000 Menschen genutzt.
Schiffe sind im Nahverkehr von Bangkok ein beliebtes und günstiges Transportmittel. Offiziellen Angaben aus dem Jahr 2012 zufolge werden sie in der Stadt täglich von etwa 100'000 Menschen genutzt.
Keystone
1 / 5

Auf einem voll besetzten Taxiboot in Bangkok sind bei einer Explosion über 60 Menschen verletzt worden. Die Detonation habe sich ereignet, als sich das Boot am Samstagmorgen dem Wat Thepleela Pier in einem Arbeiterviertel der thailändischen Hauptstadt genähert habe, sagte ein Polizeisprecher. Es waren rund 70 Passagiere an Bord. Unter den Verletzten seien drei Ausländer – zwei Frauen aus Burma und ein Mann aus Japan, hiess es. Die übrigen seien Thailänder.

Etliche Passagiere seien abgesprungen, als es nach der Explosion zu einer Panik gekommen sei, teilte die Polizei mit. Die Verletzten würden mit unterschiedlich starken Verbrennungen in Spitälern behandelt. Berichte über Todesfälle lägen nicht vor, hiess es. Die Explosionsursache war zunächst unklar.

Schiffe sind im Nahverkehr von Bangkok ein beliebtes und günstiges Transportmittel. Offiziellen Angaben aus dem Jahr 2012 zufolge werden sie in der Stadt täglich von etwa 100'000 Menschen genutzt. Viele der Boote sind alt und häufig überfüllt. Unfälle sind trotzdem selten.

sda/afp/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch