10-Kilometer-Blechschlange vor dem Gotthard

Am Gotthard machte sich am Sonntag der Ferienverkehr bemerkbar. Reisende Richtung Norden mussten Wartezeiten von bis zu zwei Stunden in Kauf nehmen.

Regen und stockender Verkehr: Webcam-Aufnahmen zeigen die aktuelle Lage am Gotthard.

Regen und stockender Verkehr: Webcam-Aufnahmen zeigen die aktuelle Lage am Gotthard. Bild: Screenshot: Webcam Gotthard

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ferienende für die einen, Ferienanfang für die anderen: Am Samstag und am Sonntag stauten sich die Autos der Rückkehrer vor dem Gotthard im Tessin auf bis auf zehn Kilometern. Die Schlange der Sonnenhungrigen in Richtung Süden war bis zu sechs Kilometer lang.

Am Samstagmorgen erreichte der Stau den ersten Spitzenwert des Wochenendes: Zwischen Biasca TI und der Raststätte Stalvedro auf der Autobahn A2 staute sich der Verkehr auf insgesamt zehn Kilometern. Wer durch den Tunnel in Richtung Norden fahren wollte, musste sich laut TCS-Verkehrsinformation rund zwei Stunden gedulden. Erst in der Nacht löste sich die Blechschlange auf, allerdings nur für kurze Zeit. Am Sonntagmittag war dann die Situation für die Rückkehrer dieselbe wie schon 24 Stunden zuvor: Die Fahrzeuge standen auf einem Abschnitt von zehn Kilometern. Selbst am späteren Nachmittag waren es noch acht Kilometer. Derzeit beträgt der Stau in Richtung Norden gemäss TCS immer noch die gleiche Länge.

Stau auch vor San-Bernardino-Tunnel

Auch wer seine Ferien erst gerade antrat und in den Süden fahren wollte, musste am Gotthard viel Geduld aufbringen. Vor dem Nordportal zwischen Amsteg und Göschenen war die Autokolonne am Samstag sechs Kilometer lang. Der Zeitverlust betrug bis zu eine Stunde. Auch auf der empfohlenen Alternativroute via A13 San-Bernardino-Tunnel stockte der Verkehr.

In diese Richtung löste sich der Stau dann am Samstagnachmittag recht schnell auf – nach 16 Uhr war er ganz verschwunden. Doch auch hier war die freie Fahrt nur für kurze Zeit möglich: Am Sonntagvormittag war der Stau zwischen Amsteg und Göschenen UR bereits wieder vier Kilometer lang, bevor er am frühen Nachmittag auf die maximale Länge von fünf Kilometern anwuchs und dann schnell zurückging. Damit war die Reisewelle an diesem Wochenende allerdings etwas kleiner als vor zwei Wochen: Am zweitletzten Juli-Wochenende hatte sich der Verkehr am Gotthard während über 24 Stunden ununterbrochen gestaut. Die maximale Länge erreichte die Blechschlange am Samstagmorgen mit zwölf Kilometern.

.

(kaf/sda)

Erstellt: 06.08.2017, 16:38 Uhr

Artikel zum Thema

Stau am Gotthard – Zug blockierte Furka-Tunnel

Am Samstag hat nebst dem üblichen Gotthardstau auch ein defekter Passagierzug im Furkatunnel für lange Wartezeiten gesorgt. Mehr...

14 Kilometer Stau vor dem Gotthard

Wer heute in den Süden fahren möchte, braucht Geduld. Am Gotthard beträgt die Wartezeit über zwei Stunden. Mehr...

Wo Zürcher am längsten im Stau stehen

Infografik Auf den Autobahnen rund um Zürich wird es enger und enger. Die grosse Frage ist: Bringt die Anti-Stau-Initiative Entlastung? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Baum fällt: Eine Frau geht an einem Baum vorbei, der während eines Sturms in Kiew umgeknickt ist. (16. August 2018)
(Bild: Valentyn Ogirenko) Mehr...