Zum Hauptinhalt springen

116-Jährige ist zu alt, um an ihre Rente zu kommen

Alterslimite überschritten: Eine mexikanische Bank verweigerte einer Frau den Zugriff auf ihr Konto.

Reagiert mit der Gelassenheit einer 116-Jährigen: Maria Félix auf der Veranda ihres Häuschens in Guadalajara. (25. April 2017)
Reagiert mit der Gelassenheit einer 116-Jährigen: Maria Félix auf der Veranda ihres Häuschens in Guadalajara. (25. April 2017)
Miguel Garcia, Reuters

Alt genug, um sich noch an die Mexikanische Revolution zu erinnern, aber zu alt für eine Bankkarte: Die 116-jährige Maria Félix kam während drei Monaten nicht an ihre Sozialleistungen heran, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Das Computersystem akzeptiere leider keine Personen, die älter als 110 Jahre seien, rechtfertigte sich ein Vertreter der Bank Citibanamex in Guadalajara gegenüber Reuters. Er entschuldigte sich für die Panne und versprach, Maria Félix mit Checks zu versorgen, bis das Problem mit der Kundenkarte gelöst sei.

Laut Reuters hat die zehnfache Mutter die altersbedingten Serviceprobleme mit einem Lächeln zur Kenntnis genommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch