15-Jähriger mit 138 km/h geblitzt

In der aargauischen Gemeinde Bözberg war ein Lenker nicht nur viel zu schnell unterwegs – er war auch noch ziemlich jung.

Hier wurde der Teenager geblitzt: In Bözberg im Kanton Aargau.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kantonspolizei Aargau führte am Freitagabend auf der Bözbergpasshöhe eine Geschwindigkeitskontrolle durch, als gegen 22 Uhr ein Auto die Stelle mit 138 Stundenkilometern passierte. Erlaubt gewesen wären dort 80 km/h.

Am Steuer sass ein 15-jähriger Schweizer, der sich den Ersatzschlüssel der Eltern geschnappt und mit zwei Kollegen eine Spritzfahrt im Auto des Vaters unternommen hatte. Er wird an die Jugendanwaltschaft verzeigt, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Samstag schreibt. (pat/sda)

Erstellt: 08.10.2016, 12:33 Uhr

Artikel zum Thema

Aus Versehen zu schnell – Lenker entgeht Raserurteil

Fährt ein Autolenker nicht vorsätzlich zu schnell, wird er vor Gericht nicht zwingend als Raser eingestuft. So will es die neue Rechtsprechung. Mehr...

Wo die Polizei die meisten Raser stoppt

Radarfallen schnappen auf einigen Hauptstrassen im Kanton Zürich auffallend häufig zu. Besonders viele Schnellfahrer sind im Weinland und im Rafzerfeld unterwegs. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...