15 Kilometer Stau vor dem Gotthard

Die Herbstferien haben begonnen. Das hat auch Auswirkungen auf den Nord-Süd-Verkehr.

Wartezeit: Fahrende in Richtung Süden brauchen auf der Gotthard-Strecke viel Geduld. (8. Oktober 2016)

Wartezeit: Fahrende in Richtung Süden brauchen auf der Gotthard-Strecke viel Geduld. (8. Oktober 2016) Bild: Leserreporter 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Pünktlich zum Herbst-Ferienbeginn stauen sich auch bereits wieder die Autos vor dem Gotthard. Zwischen der Verzweigung Altdorf und Göschenen im Kanton Uri verzeichnet der Verkehrsdienst des TCS am Samstagmittag 15 Kilometer Stau wegen Verkehrsüberlastung. Reisende müssen vor dem Gotthard-Nordportal mit einem Zeitverlust von bis zu zweieinhalb Stunden rechnen.

Auch in der Gegenrichtung müssen sich Autofahrer am Samstag gedulden. Zwischen Biasca und der Raststätte Stalvedro im Tessin staut sich der Verkehr auf acht Kilometer bei einem Zeitverlust von rund zwei Stunden.

Im Verlaufe des Nachmittags löste sich der Stau im Norden zunehmend auf, auch im Süden wurden die Blechschlangen kürzer. (fal/sda)

Erstellt: 08.10.2016, 13:50 Uhr

Artikel zum Thema

15-Jähriger mit 138 km/h geblitzt

In der aargauischen Gemeinde Bözberg war ein Lenker nicht nur viel zu schnell unterwegs – er war auch noch ziemlich jung. Mehr...

Der Mann, der das Auto neu erfand

Porträt In 17 Jahren unter Chefdesigner Chris Bangle verdreifachte BMW den Absatz. Heute lebt er im Piemont – und gestaltet seine eigene Welt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Top 9 der probiotischen Produkte

Beruf + Berufung Ihr Büro ist die Welt

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...