15-Jährige nach Tötung von 3-jährigem Halbbruder verhaftet

In Nordrhein-Westfalen hat sich ein Familiendrama ereignet. Ein Kleinkind soll von seiner Halbschwester erstochen worden sein.

Familien-Tragödie: Die Polizei untersucht den Tatort in der Ortschaft Detmold. (Keystone/Friedemann Vogel/7. November 2019)

Familien-Tragödie: Die Polizei untersucht den Tatort in der Ortschaft Detmold. (Keystone/Friedemann Vogel/7. November 2019)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein 15-jähriges Mädchen soll in Deutschland ihren drei Jahre alten Halbbruder getötet haben. Die Jugendliche aus dem nordrhein-westfälischen Detmold wurde nach stundenlanger Flucht am Donnerstagvormittag im benachbarten Lemgo festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Ein Zeuge habe den entscheidenden Hinweis für die Festnahme gegeben. Der Knabe war nach ersten Erkenntnissen der Ermittler in der heimischen Wohnung erstochen worden. Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte der Sprecher der Detmolder Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, der Nachrichtenagentur DPA. «Es spricht alles für ein Messer.»

Polizei und Staatsanwaltschaft leiteten daraufhin eine Fahndung nach dem tatverdächtigen Teenager ein. Streifenbeamte, Diensthunde und ein Helikopter waren im Einsatz. Zu den Hintergründen der Tat machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Die Leiche solle am Donnerstagvormittag obduziert werden, sagte Imig. Das Ergebnis werde am Mittag erwartet. Bei der Kripo wurde eine 15-köpfige Mordkommission eingerichtet.

Die betroffene Familie sei polnischstämmig, sagte Imig. Die Angehörigen hätten die Leiche am Mittwochabend gegen 21 Uhr in der Wohnung gefunden und die Polizei alarmiert. Sie würden betreut, sagte Imig. Am Morgen nach der Tat war die Polizei mit mehreren Streifenwagen am Tatort, wie ein Reporter der Agentur DPA berichtete. (fal/sda)

Erstellt: 07.11.2019, 14:40 Uhr

Artikel zum Thema

Britische Polizei findet 15 Menschen in Lastwagen

Ein Mann ist von den Behörden wegen Verdachts auf Beihilfe zur illegalen Einreise festgenommen worden. Mehr...

Die Tragödie von Grays

Die 39 Toten im unterkühlten LKW-Anhänger bei London waren Chinesen. Die Ermittler verfolgen nun Spuren, die nach Belgien und Bulgarien führen. Mehr...

LKW-Opfer: Vietnam nimmt acht Verdächtige fest

Die Behörden des asiatischen Landes bezeichnen den Fund von 39 Leichen bei London mittlerweile als «ernste menschliche Tragödie». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Von Kopf bis Fuss Gute Laune trotz Lichtmangels

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...