16-Jährige in Indien vergewaltigt und bei lebendigem Leib verbrannt

Vier Männer haben in Indien eine junge Frau entführt, missbraucht und getötet. Mit der Tat wollten sie sich offenbar an deren Vater rächen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

14 Tatverdächtige sind in Indien nach der mutmasslichen Vergewaltigung und dem Mord an einer 16-Jährigen festgenommen worden. Sechs weitere Menschen seien auf der Flucht, teilten lokale Behörden im Bundesstaat Jharkhand am Samstag mit.

Das Mädchen sei am Freitag in seinem Haus im Bezirk Chatra bei lebendigem Leib verbrannt worden, erklärte der stellvertretende Bezirkschef von Chatra, Jitendra Kumar Singh. Mutmasslich sei es in der Nacht zuvor vergewaltigt worden.

Grausames Verbrechen: Eine 16-Jährige wurde vergewaltigt und verbrannt. Video: AFP

Tat aus Rache

Nach Angaben von Familienangehörigen des Opfers entführten vier Männer das Mädchen am Donnerstagabend von einer Hochzeitsfeier. An einem verlassenen Ort soll es dann zu dem sexuellen Missbrauch gekommen sein.

Nachdem der Vater des Mädchens sich bei Mitgliedern des Dorfrats beschwert habe, hätten die Verdächtigen eine Strafe von 100 Rumpfbeugen und umgerechnet rund 740 Franken erhalten, sagte Singh. Aus Verärgerung über die Beschwerde des Vaters seien die Männer in das Haus der Familie eingedrungen, hätten Angehörige geschlagen, das Mädchen mit Treibstoff übergossen und es angezündet.

Lokale Ältestenräte verhandeln in Indien häufig Streitfälle, um das langwierige und teure Rechtssystem zu umgehen. Obwohl sie keine formelle juristische Funktion haben, üben sie in ländlichen Gebieten grossen Einfluss aus.

Reihe von sexuellen Gewalttaten

Der Mord ist der jüngste Vorfall in einer Reihen von sexuellen Gewalttaten in Indien. Zuvor hatten Berichte über die Vergewaltigung und Ermordung einer Achtjährigen im nordindischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir sowie weitere Fälle von sexuellen Übergriffen auf junge Mädchen für Empörung gesorgt.

Die indische Regierung hat kürzlich strengere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder beschlossen. Demnach können Menschen, die wegen Vergewaltigung von Mädchen unter zwölf Jahren verurteilt werden, die Todesstrafe erhalten. Im Jahr 2016 wurden in Indien etwa 40'000 Vergewaltigungsfälle gemeldet. (oli/sda)

Erstellt: 05.05.2018, 19:20 Uhr

33-jährige Lettin vergewaltigt und geköpft

Die Geschichte einer 33-jährigen Lettin, die im irischen Dublin lebte, kursiert derzeit in verschiedenen Medien. Die junge Frau reiste im Februar nach Kerala, um sich dort wegen ihrer Depression in einem ayurvedischen Zentrum behandeln zu lassen. Eines Tages kam sie auf dem Weg zum Strand jedoch nicht mehr zurück. Ihre Schwester, die Skromane nach Indien begleitet hatte, sagte, sie habe ihr nicht mitgeteilt, wohin sie ging.

Am 21. April wurde Liga Skromanes Leiche aufgehängt in einem Mangrovenwald entdeckt. Laut Polizeiangaben wurde die 33-Jährige unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und anschliessend geköpft.

Artikel zum Thema

Guru wegen Vergewaltigung einer 16-Jährigen verurteilt

Ein beliebter Guru ist in Indien zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte eine 16-jährige Anhängerin vergewaltigt. Mehr...

Schweizerin auf Surfer-Insel vergewaltigt

Video Auf der philippinischen Insel Siargao wurde eine Schweizerin auf dem Rückweg von einer Strandparty vergewaltigt. Die Polizei konnte einen Verdächtigen festnehmen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Der grosse Sweet-Home-Geschenkeratgeber

Geldblog Medacta enttäuscht die Anleger

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...