Zum Hauptinhalt springen

16-Jähriger muss bis zu seinem Tod ins Gefängnis

Im US-Staat Massachusetts ist ein Sonderschüler wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Keine Möglichkeit auf vorzeitige Haftentlassung: Ein 16-Jähriger wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.
Keine Möglichkeit auf vorzeitige Haftentlassung: Ein 16-Jähriger wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.
Keystone

Der zum Tatzeitpunkt 16-Jährige hatte im Januar 2007 einen 15-jährigen Mitschüler in einem Toilettenraum einer High School in einem Vorort von Boston mit mehreren Messerstichen getötet. Bereits am Donnerstag hatte eine Geschworenen-Jury den Schüler für schuldig befunden.

Der Jugendliche hat keine Möglichkeit auf vorzeitige Haftentlassung. Die Verteidigung beantragte eine Prüfung, ob das Strafmass aufgrund des Alters des Verurteilten verfassungswidrig sei. In Massachusetts werden bislang alle Jugendlichen über 14 Jahren in Mordprozessen nach Erwachsenenstrafrecht abgeurteilt.

Die Anwälte hatten zudem vergeblich argumentiert, der Jugendliche sei aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht voll schuldfähig. Eine lebenslange Haftstrafe bedeutet in den meisten Staaten der USA einen Gefängnisaufenthalt bis zum Ableben des Gefangenen.

ddp/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch