Zum Hauptinhalt springen

17-Jähriger prügelt in Schule auf Lehrer ein

An einer Luzerner Berufsschule ist ein Lehrer spitalreif geschlagen worden. Offenbar wollte sich ein ehemaliger Schüler rächen.

Zum Vorfall kam es Anfang März an der Frei's-Berufsschule  in Luzern.
Zum Vorfall kam es Anfang März an der Frei's-Berufsschule in Luzern.
freischulen.ch
Der Lehrer wurde am Kopf verletzt und musste sich im Spital behandeln lassen.
Der Lehrer wurde am Kopf verletzt und musste sich im Spital behandeln lassen.
Google Maps
1 / 2

Ein Lehrer der Frei's-Berufsschule in Luzern ist von einem ehemaligen Schüler in einem Unterrichtszimmer aufgesucht worden. Der 17-Jährige verpasste dem Mann einen Schlag ins Gesicht. Der Hieb war so heftig, dass der Lehrer sich in einem Spital behandeln lassen musste, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet.

Der Vorfall, der sich bereits Anfang März ereignet hat, schockiert: «So etwas ist an unserer Schule noch nie vorgekommen. Wir bedauern den Vorfall sehr, können das aber unter keinen Umständen dulden», sagt die Schulleiterin Priska Fischer im Bericht. Die Schule hat nun Strafanzeige eingereicht.

Von Schule geflogen

Gemäss dem Bericht hat der Schüler aus Rache gehandelt. Vor wenigen Monaten war er von der Schule geflogen. Seine Leistung sei schlecht gewesen, zudem sei er immer wieder negativ aufgefallen. «In der Folge hatte er mehrere Lehrpersonen bedroht», sagt Fischer. Daraufhin wurde gar ein Hausverbot ausgesprochen und eine Sicherheitsfirma zum Schutz der Schule engagiert.

Die Luzerner Polizei bestätigt der Zeitung, dass eine Strafanzeige eingegangen ist. Der Sprecher will sich aufgrund des laufenden Verfahrens aber nicht zum Vorfall an der Frei's-Berufsschule äussern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch