221 Jahre für 20 Vergewaltiger

Sie vergingen sich an Mädchen, manche nicht älter als elf Jahre. Nun ist das Urteil für mehrere Briten südasiatischer Herkunft bekannt.

Mehr als ein Dutzend Mädchen wurden während sieben Jahren vergewaltigt. (Symbolbild/Gestellte Aufnahme)

Mehr als ein Dutzend Mädchen wurden während sieben Jahren vergewaltigt. (Symbolbild/Gestellte Aufnahme) Bild: Hans Klaus Techt/APA/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs zahlreicher junger Mädchen sind 20 Männer in Grossbritannien zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Laut «Sun» ist von gesamthaft 221 Jahren Gefängnis die Rede.

Die Schuldsprüche seien in mehreren Verfahren seit Januar gefällt worden, erklärte die britische Anklagebehörde CPS am Freitag. Wegen eines Verbots habe zuvor nicht über die Verbrechen berichtet werden können. «Diese schrecklichen Verbrechen sind widerlich», erklärte Innenminister Sajid Javid. Er lobte den Mut jener Opfer, welche die Übergriffe gemeldet hatten.

Laut CPS missbrauchten die Männer zwischen 2004 und 2011 in der nordenglischen Stadt Huddersfield mehr als ein Dutzend Mädchen, zum Teil nicht älter als elf Jahre. Bei den Tätern handelt es sich um britische Staatsbürger südasiatischer Herkunft, zumeist mit pakistanischen Wurzeln.

Mindestens 18 Jahre für Anführer

Die Männer hätten ihre Opfer «für ihre eigene sexuelle Befriedigung ausgenutzt. Manchmal mithilfe von Drohungen und Gewalt», sagte CPS-Sprecher Michael Quinn. Die Mädchen wurden demnach mit Drogen und Alkohol gefügig gemacht. Wie der «Mirror» schreibt, hätten manche Plastiksäcke als Kondome verwendet.

Der Anführer der Gruppe, der 35-jährige Amere Singh Dhaliwal, wurde zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt, von der er mindestens 18 Jahre wird absitzen müssen. Er wurde in 54 Fällen schuldig gesprochen, darunter 22 Vergewaltigungen elf verschiedener Mädchen. (roy/AFP)

Erstellt: 20.10.2018, 04:02 Uhr

Artikel zum Thema

Fall Ronaldo: Spielten Cyberkriminelle mit?

Superstar Cristiano Ronaldo wird von einer US-Amerikanerin der Vergewaltigung beschuldigt. Sein Anwalt bezieht Stellung. Mehr...

Professorin wirft Trumps Richterkandidat Missbrauch vor

Dem von US-Präsident nominierten Supreme-Court-Richter Brett Kavanaugh wird versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...