Zum Hauptinhalt springen

25-Jähriger stürzt mit Speed-Flyer ab

Der junge Mann ist bei einem Unfall mit einem Gleitschirm an der Jungfrau ums Leben gekommen. Er stürzte über einen Eisabbruch und konnte nur noch tot aus einer Gletscherspalte geborgen werden.

Der Mann war am Samstag gemeinsam mit zwei Kollegen auf das Jungfraujoch gefahren. Sie bestiegen anschliessend die Jungfrau und beabsichtigten, um 14 Uhr mit Speed-Flyern in Richtung Stechelberg BE zu fliegen. Zunächst starteten die zwei Kollegen wie die Kantonspolizei Bern am Sonntagnachmittag mitteilte. Beim Start des 25-jährigen Schweizers kam es gemäss den bisherigen Ermittlungen zu Schwierigkeiten. Der Mann stürzte über einen Eisabbruch.

Er konnten von den Rettungskräften des SAC und von Air-Glaciers nach einem Suchflug nur noch tot aus einer Gletscherspalte geborgen und ins Tal geflogen werden.

Deutlich schneller als Gleitschirme

Speed-Flyer sind eine spezielle Art von Gleitschirmen, die wegen ihrer kleinen Fläche und des modifizierten Profils deutlich schneller fliegen können. Häufig werden sie zusammen mit Skiern eingesetzt. Seit 2008 benötigen Speed-Flyer in der Schweiz zusätzlich zum Pilotenausweis für Hängegleiter eine Speed-Flyer-Berechtigung.

pd/sda/jzu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch