Zum Hauptinhalt springen

30-Grad-Marke fast überall geknackt

Vielerorts in der Schweiz wurden heute Höchsttemperaturen erreicht. In Sitten stieg das Quecksilber bis auf 35,3 Grad. Eine Abkühlung gibt es am Wochenende. Doch pünktlich zum 1. August kommt der Sommer zurück.

Die raren Sonnentage wollen genutzt sein: Badende springen in Zürich in die Limmat. (27. Juli 2012)
Die raren Sonnentage wollen genutzt sein: Badende springen in Zürich in die Limmat. (27. Juli 2012)
Keystone
Die Badis sind gut besetzt: Oberer Letten in Zürich. (27. Juli 2012)
Die Badis sind gut besetzt: Oberer Letten in Zürich. (27. Juli 2012)
Keystone
Am Wochenende soll das Wetter wieder wechselhaft werden: Glücklich, wer heute ins goldene Licht des Zürichsees bei Horgen springen konnte. (27. Juli 2012)
Am Wochenende soll das Wetter wieder wechselhaft werden: Glücklich, wer heute ins goldene Licht des Zürichsees bei Horgen springen konnte. (27. Juli 2012)
Keystone
1 / 7

An vielen Orten in der Schweiz ist es heute Nachmittag so heiss geworden wie noch nie in diesem Jahr. In Sitten etwa wurden am frühen Nachmittag 35,3 Grad gemessen. Das ist die zweithöchste Temperatur, die 2012 in der Schweiz gemessen worden ist. Dies teilen die Schweizer Wetterstationen Meteonews und SF Meteo mit. Heisser wurde es lediglich Ende Juli mit 35,8 Grad in Bad Ragaz SG.

«Heute wurde die 30-Grad-Marke fast in der ganzen Schweiz geknackt», erklärt Damian Zurmühle von Meteonews. In Genf sei es heute mit 34,5 Grad am zweitwärmsten geworden.

Auch in der Nordwestschweiz kletterte das Thermometer heute Nachmittag über 33 Grad. In Basel etwa wurde es 33,6 Grad, so warm wie noch nie in diesem Jahr. Andernorts ist die Hitzewelle bereits wieder zu Ende. In den Bergen haben sich laut SF Meteo bereits erste Gewitter entladen, weitere werden gegen Abend erwartet.

Durchzogenes Wochenende

Morgen Samstag dürfte es dann in der ganzen Schweiz gewitterhaft und schwülwarm sein. Laut Meteonews sind dies erste Vorzeichen der Kaltfront, die die Schweiz am Sonntag erreicht. «Im Flachland ist fast überall mit Schauern zu rechnen», erklärt Zurmühle. Trotzdem würden die Temperaturen am Samstag noch bei tüppigen 26 Grad bleiben.

Am Sonntag kommt dann im Norden der Temperatursturz. Bei 22 Grad ist das Wetter im Flachland unbeständig. Viele Wolken verdecken die Sonne. Es fällt vermehrt Regen. Doch eine Besserung ist bereits auf den freien Tag der Woche in Aussicht. «Am 1. August kommt der Sommer zurück», erklärt Zurmühle. Bei 29 Grad und Sonnenschein sei das Wetter ideal für ein Grillfest.

Im Süden bleibt es bis Mitte nächster Woche sommerlich warm, gelegentlich muss aber auch dort mit Gewittern gerechnet werden.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch