37 Tiere sterben bei Scheunenbrand

40 Feuerwehrleute standen im Einsatz, dennoch ist eine Scheune in Amden SG vollständig niedergebrannt. Ein Feuerwehrmann musste ins Spital gebracht werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

37 Tiere sind in der Nacht auf Samstag in einer Scheune in Amden SG verbrannt. Im Gebäude, das komplett niederbrannte, befanden sich zehn Ziegen, vier Kälber, drei Zwerghasen, 17 Hühner und drei Hähne.

Anwohner bemerkten den Brand gegen ein Uhr nachts, wie die Polizei mitteilte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude im Dorf oberhalb des Walensees bereits in Vollbrand. Die örtliche Feuerwehr stand mit rund 40 Personen im Einsatz und konnte den Brand nach etwas mehr als einer Stunde unter Kontrolle bringen. Das Gebäude brannte dennoch bis auf die Grundmauern nieder.

In Flammen: Die Scheune in Amden. (Video: Tamedia/Leserreporter)

Feuerwehrmann an der Hand verletzt

Während der Löscharbeiten verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann leicht an der Hand. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen klärt die Brandursache ab. (rub/sda)

Erstellt: 09.12.2017, 12:14 Uhr

Artikel zum Thema

«Oh mein Gott, schau, da brennt es!»

Bei der Autobahneinfahrt Frauenfeld-West ist ein Bauernhaus mit Scheune in Vollbrand gestanden. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Drei Esel sterben bei Scheunenbrand

Im Kanton Wallis mussten über 40 Feuerwehrleute ausrücken, weil eine Scheune in Flammen stand. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...