Zum Hauptinhalt springen

61 Niederländer sterben bei Flugzeugunglück in Tripolis

Bei einem Absturz am Flughafen der libyschen Hauptstadt sind mindestens 105 Menschen ums Leben gekommen. Ein Grossteil der Opfer kommt aus den Niederlanden.

Ruben hat als den Flugzeugabsturz vor Tripolis überlebt. Er wird im El-Khadra-Spital behandelt.
Ruben hat als den Flugzeugabsturz vor Tripolis überlebt. Er wird im El-Khadra-Spital behandelt.
Keystone
Viele Menschen haben dem Kind Blumen geschickt. Es weiss noch nicht, dass seine Eltern und sein Bruder ums Leben gekommen sind.
Viele Menschen haben dem Kind Blumen geschickt. Es weiss noch nicht, dass seine Eltern und sein Bruder ums Leben gekommen sind.
Keystone
Archivbild eines A330 der Afriqiyah Airways.
Archivbild eines A330 der Afriqiyah Airways.
Keystone
1 / 19

Bei einem Flugzeugabsturz am Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis sind am Mittwoch mindestens 105 Menschen ums Leben gekommen, 61 davon kommen aus den Niederlanden. Wie ein Vertreter der Flughafensicherheit mitteilte, handelte es sich um ein Flugzeug der libyschen Flugline Al Afriqiyah, das aus Johannesburg in Südafrika kam.

Ein Flughafenmitarbeiter teilte mit, ein achtjähriger Junge aus den Niederlanden habe das Unglück überlebt. Er sei in ein Spital von Tripolis gebracht worden, hiess es. Einzelheiten zum Zustand des Kindes wurden nicht genannt.

EU-Parlamentspräsident Jerzy Buzek bestätigt, dass nur ein achtjähriges Kind das Flugzeugunglück in Libyen am Mittwoch überlebt habe. Rund hundert Menschen, ohne Zweifel aus vielen Ländern, seien ums Leben gekommen, erklärte Buzek in Brüssel. «Ich bin gerade über den Flugzeugabsturz informiert worden», sagte er ohne Angabe seiner Quellen. «Für das EU-Parlament übermittele ich den Familien und Freunden der Opfer meine Anteilnahme.» «Ich bin darüber informiert worden, dass ein achtjähriges Kind überlebt hat», fügte er hinzu. «Bei diesem tragischen Vorfall ist das ein wahres Wunder.»

Unglück früh am Morgen

Zuvor hatte der Sicherheitsvertreter bekanntgegeben, alle «94 Passagiere und elf Besatzungsmitglieder, die an Bord waren, sind tot». Al Afriqiyah teilte dagegen mit, an Bord seien 104 Menschen gewesen.

Das Flugzeug, ein Airbus A330, sei «bei der Landung explodiert und wurde völlig zerstört», sagte der Sicherheitsvertreter weiter. Das Unglück habe sich um 6.00 Uhr (Ortszeit und MESZ) bei der Landung der Maschine ereignet. Die Besatzungsmitglieder sowie die meisten Passagiere seien Libyer gewesen.

Defekt festgestellt?

Der Nachrichtensender Al-Arabija berichtete unter Berufung auf die Luftfahrtbehörde in Tripolis, kurz vor der Landung sei ein technischer Defekt in der Maschine festgestellt worden. Diese Angabe wurde von der Fluggesellschaft zunächst nicht bestätigt.

Die Sicherheitsmassnahmen rund um den Flughafen wurden verstärkt, wie ein AFP-Reporter vor Ort beobachtete. Der Flughafen liegt etwa 20 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Zahlreiche Krankenwagen und Fahrzeuge des Zivilschutzes waren im Einsatz. Der Zugang zum Unglücksort war komplett gesperrt, eine Rauchwolke war nicht zu sehen.

Airbus-Flotte

Laut der Website von Afriqiyah Airways verfügt die Firma über eine Flotte von Airbus-Flugzeugen. Die Fluglinie wurde im April 2001 gegründet und begann ihren Betrieb mit fünf geleasten Maschinen. Bei einer Luftfahrtmesse in Paris 2007 wurde ein Vertrag über den Kauf von elf neuen Airbus-Maschinen unterzeichnet.

afp/sda/sam/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch