Zum Hauptinhalt springen

68-jährige Frau stirbt bei Rettungsaktion

Im Appenzell wollte eine Mutter ihren Sohn aus dem brennenden Haus retten – und fiel selbst den Flammen zum Opfer.

Beim Brand eines Wohnhauses in Steinegg bei Appenzell ist in der Nacht auf heute eine 68-jährige Frau ums Leben gekommen. Einer ihrer zwei Söhne wurde von der Feuerwehr bewusstlos aus dem Gebäude geborgen, reanimiert und ins Spital nach St. Gallen geflogen.

Er sei schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Ein zweiter Sohn erlitt leichte Verletzungen. Die Hausbewohner hatten um etwa 1.30 Uhr in der Küche Feuer und Rauch festgestellt. Die Mutter und einer der Söhne flüchteten aus dem Haus und alarmierten mit Hilfe von Nachbarn die Feuerwehr.

Feuerwehr fand erst Sohn, dann Mutter

Danach kehrte die 68-jährige Frau ins brennende Wohnhaus zurück, um ihren zweiten Sohn zu suchen, der sich noch im Gebäude befand. Als Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten das mit Rauch gefüllte Haus durchsuchten, fanden sie zuerst den bewusstlosen Sohn und später die Mutter.

Während der Sohn reanimiert werden konnte, blieben bei der Frau die Wiederbelebungsversuche erfolglos. Sie starb auf dem Brandplatz, wie die Polizei mitteilte. Der Sohn wurde mit der Rega ins Kantonsspital St. Gallen geflogen.

Um den zweiten Sohn, der leicht verletzt wurde, kümmerte sich ein Care-Team. Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens machte die Polizei keine Angaben. Zur Klärung der Brandursache zog die Staatsanwaltschaft Appenzell Spezialisten der Kantonspolizei St. Gallen bei.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch