73-Jährige stirbt bei Tauchunfall im Thunersee

In Beatenberg ist eine Frau beim Tauchen gestorben. Nachdem sich die 73-jährige und ihr Begleiter unter Wasser aus den Augen verloren hatten, rief dieser die Polizei. Sie konnte nur noch tot geborgen werden.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine 73-jährige Frau aus der Region Biel ist heute Nachmittag bei einem Tauchgang im Thunersee bei Sundlauenen (Gemeinde Beatenberg) ums Leben gekommen. Die Rettungskräfte konnten sie nur noch tot aus der Bättrichhöhle bergen.

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilte hatte sich die Frau zusammen mit einem Begleiter auf einem Tauchgang in der Region Bätterich befunden. Dabei verloren sich die beiden Taucher aus den Augen, worauf der Begleiter nach der Vermissten suchte, jedoch erfolglos. Er alarmierte um 14.35 Uhr die Polizei.

Schwierige Bergung

Die Spezialisten der Seepolizei rückten umgehend zur gemeldeten Unfallstelle aus und nahmen die Suche sowohl über wie auch unter Wasser auf, vorerst ohne Erfolg. Aufgrund der Angaben des Begleiters, wonach sich die Taucherin in der Bättrichhöhle befinden könnte, wurde ein Höhlentaucher beigezogen.

Dieser lokalisierte die Taucherin schliesslich gegen 19.30 Uhr rund 80 Meter im Höhlensystem. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Die Suche und die Bergung gestalteten sich aufgrund der Topografie und den voherrschenden Sichtbedingungen unter Wasser sehr schwierig.

Im Einsatz standen Spezialisten der Seepolizei der Kantonspolizei Bern, eine Ambulanz sowie ein Höhlentaucher, der durch die Rega eingeflogen wurde. Zur Betreuung der Angehörigen wurde das Care Team des Kantons Bern beigezogen. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. (wid/sda)

Erstellt: 14.10.2012, 22:54 Uhr

Artikel zum Thema

Auto landet nach Unfall vor einem Haus

In Bolligen im Kanton Bern hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet: Das Auto einer Lenkerin übschlug sich nach einem Selbstunfall und landete auf dem Dach vor einem Wohnhaus. Die Frau wurde ins Spital gebracht. Mehr...

«Babbel wollte den Druck von mir nehmen»

Eren Derdiyok blickt vor dem Nati-Spiel gegen Norwegen zurück auf die schwierige Zeit bei Hoffenheim und dem Unfall von Teamkollege Boris Vukcevic. Der Stürmer sagt, wie er auf die Krise reagiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

History Reloaded Verschwörung in Virginia

Welttheater Splitter

Paid Post

Business-Mode: Top gestylt

Die Büroklassiker müssen nicht langweilig sein. Mit etwas Finesse und geschickten Kombinationen kehren sie nach den Sommerferien perfekt gestylt ins Büro zurück.

Die Welt in Bildern

#covfefe? Angela Merkel bedient das fedidwgugl-Haus in Berlin - und wir schütteln den Kopf ab dem sonderbaren Wahlslogan #fedidwgugl: Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben (18. August 2017).
(Bild: Michael Kappeler) Mehr...