Zum Hauptinhalt springen

Misshandeltes Mädchen (8) stirbt im Spital

In Bern ist letzte Woche ein Mädchen gestorben. Das Kind wurde zuvor mit Misshandlungen ins Spital gebracht.

Die Berner Kantonspolizei ermittelt im Todesfall eines 8-jährigen Mädchens.
Die Berner Kantonspolizei ermittelt im Todesfall eines 8-jährigen Mädchens.
Keystone

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, ist in der Nacht auf Freitag ein achtjähriges Mädchen in einem Spital in der Stadt Bern verstorben. Das Kind wurde am vergangenen Donnerstagabend ins Spital gebracht und dort umgehend versorgt.

Erste Ermittlungen zeigten, dass das Mädchen aus Eritrea misshandelt wurde. Ob die Misshandlungen zum Tod des Kindes geführt hatten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Angaben zur Art der Verletzungen oder zur Todesursache machte die Kapo keine. Mediensprecherin Jolanda Egger hielt am Donnerstag allerdings fest: «Es gibt keine Hinweise auf sexuellen Missbrauch.»

Gemäss Polizeiangaben, sind ein Mann und eine Frau aus dem Umfeld des Kindes festgenommen worden. Ob es sich bei den Verhafteten um die Eltern des Kindes handelt, liess Egger offen.

Das Mädchen wuchs in einem familiären Umfeld in der Stadt Bern auf, in dem sich keine weiteren Kinder befanden.

Eritreische Community weiss von nichts

«So etwas tut mir weh im Herzen», sagt Tekie Andemichael, ehemaliger Präsident des Eritreischen Vereins Kanton Bern. Er habe erst am Donnerstag, aus den Medien vom Fall erfahren. «Bei uns im Verein weiss niemand etwas», sagt Andemichael. Und meint weiter: «So etwas entspricht natürlich überhaupt nicht unserer Kultur.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch