«Alles komplett zertrümmert»

Tausende von Autos wurden beim Hagelgewitter vom 7. Juli beschädigt. In Bäch SZ wurde eine Anlaufstelle für betroffene Autofahrer eingerichtet. Es herrscht Hochbetrieb.

Robert Scherpenhuijzen hatte dreifaches Pech: Der Hagel zertrümmerte Auto, Wohnwagen und Wohnhaus. (Video: Jan Derrer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit dem Hagelgewitter vom 7. Juli hat Jeannine Koller von der Zurich-Versicherung alle Hände voll zu tun. Allein in der Region Pfäffikon SZ wurden Tausende von Autos vom Hagel beschädigt. «Ungefähr hundert Fahrzeuge kommen bei unserem Help Point pro Tag vorbei», sagt die Leiterin des Schadenmanagements (siehe Video oben).

Die Anlaufstelle wurde als Reaktion auf das Hagelunwetter temporär für Zurich-Kunden eingerichtet, um dem riesigen Andrang gerecht zu werden. Bis sämtliche Schäden erfasst und bearbeitet sind, werden Koller zufolge noch mehrere Wochen Arbeit nötig sein. Solange benötigen die Fachleute von der Versicherung, bis alle Schäden begutachtet sind. Bei Bedarf stellt das Unternehmen den Betroffenen ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Typische Schäden sind Dellen im Blech, aber auch zerbrochene Autoscheiben. Neben Bäch ist die Versicherung auch in Baden mit einem Help Point präsent. Weitere Notfallzentren seien bereits in Planung. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 14.07.2011, 14:43 Uhr

Erdrutsche blockieren Lukmanierpass

Starke Niederschläge haben im Bündner Oberland Erdrutsche auf dem Lukmanierpass und auf der Strasse nach Vals ausgelöst. Die Lukmanierstrasse wurde von mehreren kleinen Rüfen verschüttet.

Der grösste Rüfenniedergang war lediglich mehrere Meter breit, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Verbindung ins Tessin konnte dennoch erst am späten Morgen wieder freigegeben werden.

Ein weiterer Erdrutsch ging bei St. Martin im Lugnez nieder und verschüttete die Strasse nach Vals auf einer Länge von rund 30 Metern. Die Räumungsequipe konnte die Valserstrasse aber innert zwei Stunden wieder freiräumen. (sda)

Doppeltes Unwetter-Pech: Einem Muotathaler Bauer zerstört ein Unwetter Weideland und setzt seine Wohnung unter Wasser. Nicht zum ersten Mal in den letzten 12 Monaten. (Video: Keystone )

Artikel zum Thema

Hagel zerstört Obsternte

Lokale Bauern haben am Donnerstag bis zu 95 Prozent ihrer Ernte verloren. In Samstagern lag bis zu 30 Zentimeter Hagel. Mehr...

Hier schlug das Unwetter besonders hart zu

Das Unwetter im Appenzellerland traf die Garage Amas Automobile in Herisau besonders hart. Dutzende Fahrzeuge sind zerstört. Mehr...

Sintflutartiger Regen kostet Millionen Franken

Das Unwetter, das gestern Nachmittag über die Ostschweiz gezogen ist, hat allein im Kanton Appenzell Ausserrhoden geschätzten Sachschaden von gegen zehn Millionen Franken angerichtet. Zeitweise herrschte Chaos. Mehr...

Bildstrecke

Heftige Regenfälle in der Schweiz

Heftige Regenfälle in der Schweiz Nach dem heissesten Tag zogen am Dienstagabend die ersten Gewitterzellen von Westen her über die Schweiz.

Bildstrecke

Schwere Gewitter am oberen Zürichsee

Schwere Gewitter am oberen Zürichsee Am Donnerstagabend, 7. Juli 2011 sind orkanartige Stürme mit Donner und Hagel über die Kantone Schwyz, Zürich und St. Gallen gefegt.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zylinder und PS: Ein Besucher des Royal-Ascot-Pferderennens beobachtet das Geschehen von einer Parkbank aus. (18. Juni 2019)
(Bild: Mike Egerton) Mehr...