An die Leine mit den EU-Katzen

Frei laufende Katzen verstossen gegen den Naturschutz, sagen niederländische Juristen.

Katzen verhalten sich nach geltendem EU-Recht illegal und dürften ohne Leine gar nicht raus, belegen zwei niederländische Umweltrechtler in ihrem Gutachten.

Katzen verhalten sich nach geltendem EU-Recht illegal und dürften ohne Leine gar nicht raus, belegen zwei niederländische Umweltrechtler in ihrem Gutachten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sobald sie die Wohnung verlassen hat, vergisst die Katze, dass ihre zentrale Aufgabe im Herzigsein besteht. Stattdessen erinnert sie sich an das Raubtier in sich. Und greift alle an, die kleiner sind als sie – nicht nur Mäuse und Ratten, sondern auch Vögel, Frösche und sogar Hasen. Dabei hat sie gar keinen Hunger. Und verstösst erst noch gegen das Recht. Mehrfach.

Katzen sollen nicht mehr frei herumlaufen dürfen, verlangen zwei niederländische Umweltrechtler in einem Gutachten für das «Journal of Enviromental Law», aus welchem der «Spiegel» zitiert. Genau genommen verhalten sich die Tiere schon nach geltendem EU-Recht illegal und dürften ohne Leine gar nicht raus. Die Rechtsprofessoren können ihr Gutachten mit mehreren Gesetzen begründen. Dazu gehört die internationale Biodiversitätskonvention von 1992. Oder die Vogelschutzrichtlinie der EU.

Die Katzenbesitzer nähmen wissentlich in Kauf, schreiben die Juristen, dass ihre Haustiere gegen Gebote des Naturschutzes verstiessen. Dabei müsse jeder EU-Staat etwas dagegen unternehmen, wenn heimische Vögel mit Absicht getötet oder ihr Gelege gestört werde. Dass sich kein einziges EU-Land an die Vogelschutzrichtlinie hält, ist den Professoren klar. Sie wissen auch den Grund dafür: Die von ihnen vorgeschlagenen Massnahmen seien «in manchen Teilen der Gesellschaft» sehr unpopulär.

Katzen drinnen zu halten, ist schon schwierig genug. Wer für draussen eine Leine vorschlägt, hat vielleicht einen Hund. Aber offensichtlich keine Katze.

Erstellt: 02.12.2019, 21:56 Uhr

Artikel zum Thema

Was Katzen wollen

Ein Sheba-Töpfli als grösste Belohnung? Das stimmt nur für etwa die Hälfte der Hauskatzen, zeigt eine Studie. Mehr...

Tiere aus dem Kofferraum

11 Hunde und 11 Katzen sollten in der Schweiz ein neues Zuhause bekommen. Jetzt sind sie in einem Tierschutzheim in Vorarlberg – als Opfer von illegalem Tierhandel. Mehr...

Wie das Herrchen, so der Hund

Haustiere werden zunehmend wie Menschen behandelt: Sie kriegen Wildlachs aus Kanada und künstliche Hüftgelenke – ein Milliardengeschäft. Mehr...

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...