Archäologen entdecken 9000 Jahre alte Siedlung

Bei Grabungen im Vorfeld von Strassenarbeiten nahe Jerusalem wurden Überreste aus der Jungsteinzeit entdeckt.

Einer der grössten Funde in der Region: Ausgrabungsleiter Jacob Vardi zeigt auf einen Teil der Siedlung. (16. Juni 2019) Foto: Gali Tibbon/AFP

Einer der grössten Funde in der Region: Ausgrabungsleiter Jacob Vardi zeigt auf einen Teil der Siedlung. (16. Juni 2019) Foto: Gali Tibbon/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Israelische Archäologen haben nach eigenen Angaben die Überreste einer rund 9000 Jahre alten Siedlung westlich von Jerusalem entdeckt. Dazu gehören grosse Wohnhäuser, aber auch öffentliche Gebäude.

Es sei die bisher grösste in Israel entdeckte Siedlung aus der Jungsteinzeit, sagte der Ausgrabungsleiter Jacob Vardi von der israelischen Altertumsbehörde am Dienstag. «Wir schätzen, dass hier zwischen 2000 und 3000 Menschen gleichzeitig gelebt haben.» Archäologen hätten mehr als 4000 Quadratmeter Fläche ausgegraben.

Es seien grosse Häuser mit Wohnräumen entdeckt worden, aber auch öffentliche Gebäude und rituelle Orte, hiess es in einer Mitteilung der Altertumsbehörde. Den Gebäuden entlang hätten Wege geführt. Diese seien ein Hinweis auf die fortgeschrittene Planung der Siedlung. In manchen Gebäuden sei Mörtel verwendet worden.

Aus der Jungsteinzeit: Zwei der gefundenen Pfeilspitzen. (16. Juli 2019) Foto: Gali Tibbon/AFP

Darüber hinaus fanden die Archäologen unter anderem Schüsseln und Pfeilspitzen für die Jagd sowie Schmuck aus Kalkstein. Jacob Vardi sagte: «In der Jungsteinzeit sehen wir, dass sich mehr und mehr Menschen niederlassen und mit Landwirtschaft beschäftigen.»

Archäologin Lauren Davis verwies auf ein rund 4000 Jahre altes Grab aus Steinen, in der zwei Krieger begraben worden seien, mit einem Dolch und einer Speerspitze. «Auch ein erstaunlicher Fund war ein ganzer Esel, ein gezähmter, der vor diesem Grab bestattet worden war, vermutlich als sie dieses verschlossen», sagte Davis.

Die Siedlung wurde bei Grabungen im Vorfeld zu umfangreichen Strassenbauarbeiten am Eingang zu Jerusalem entdeckt. (sda)

Erstellt: 16.07.2019, 23:28 Uhr

Artikel zum Thema

Live im TV: Archäologen öffnen Sarkophag

Forscher haben in Ägypten eine gut erhaltene Mumie entdeckt – und das Grab vor laufenden Kameras geöffnet. Mehr...

Das Welterbe aus der Steinzeit gleich neben dem Pannenstreifen

In einem Moor direkt neben der A7 zwischen Winterthur und Frauenfeld verbirgt sich eine kaum beachtete Steinzeitsiedlung. Einst war hier ein Freilichtmuseum geplant. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...