Boeing 747 lädt Solar Impulse auf

Im Rumpf eines Jumbo Jets wird das Solarflugzeug von Bertrand Piccard untergebracht. Die beiden Flugungetüme weisen die gleiche Spannweite auf. Doch der Riesentransporter ist 257 mal schwerer.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Boeing 747 ist um 17.30 Uhr auf dem Militärflugplatz in Payerne VD gelandet. Im Rumpf des Jumbo Jets wird das Solarflugzeug Solar Impulse untergebracht. Das Flugzeug und seine kostbare Fracht brechen am Donnerstagmorgen um 8 Uhr nach San Francisco auf.

Der Riesentransporter und das Solarflugzeug von Bertrand Piccard und André Boschberg weisen dieselbe Flügelspannweite auf, die sich auf 64 Meter beläuft. Allerdings wiegt das Flugungetüm 257 mal mehr als das Solarflugzeug.

Während die Solar Impulse nur gerade 1600 Kilogramm schwer ist, wiegt der Jumbo Jet 412'770 Kilogramm, wie Alexandra Gindroz, Mediensprecherin von Solar Impulse, sagte. Für den Transport wurde das Flugzeug während drei Wochen demontiert.

Ins Hauptdeck werden die demontierte HB-SIA sowie alle notwendigen Materialien für die Mission «Across America» gebracht. Zudem wird auch alles Material für die Remontage des Flugzeugs eingeladen.

Transport auf See zu gefährlich

Die Solar Impulse HB-SIA ist nicht für eine Überquerung des Atlantiks konzipiert - das werde erst die Rolle des zweiten Flugzeugs HB-SIB sein, das sich derzeit im Bau befindet, wie der Internetseite des Projektes zu entnehmen ist. Der Transport mit dem Jumbo Jet sei die einzig machbare Option.

Der Transport eines solch leichten und zerbrechlichen Flugzeugs auf See wurde wegen allfälliger Stürme und turbulenten Gewässern ausgeschlossen. Im Frühling soll Solar Impulse von San Francisco bis nach Washington D.C. und New York fliegen.

Erdumrundung im 2015 geplant

Weil das Solarflugzeug mit einer Geschwindigkeit von rund 70 km/h fliegt, wird das Unterfangen rund zwei Monate dauern. Der Flug soll die technologischen Fähigkeiten des Solarflugzeugs in den USA bekannt machen.

Das Projekt Solar Impulse hat sich zum Ziel gesetzt, im 2015 die Erde in einem Solarflugzeug ohne Treibstoff und Schadstoffe zu umrunden. Das verbesserte Flugzeug soll sich bis zu sechs Tagen in der Luft halten können. (kle/sda)

Erstellt: 20.02.2013, 21:13 Uhr

Die Boeing 747 über Payerne.

Artikel zum Thema

Bund zahlt Millionen an Solar Impulse – ohne rechtliche Grundlage

Zur Unterstützung seines Solarflugzeug-Projekts hat Bertrand Piccard vom VBS Zahlungen in Millionenhöhe erhalten. Einen Vertrag dafür gibt es offenbar nicht: Piccard weigert sich, einen solchen zu unterzeichnen. Mehr...

Piccards Rekordlandung bei Vollmond

Der Schweizer Bertrand Piccard ist mit seiner Solar Impulse gestern Nacht in Rabat gelandet. Seine Frau ist überglücklich und spricht von der Erfüllung eines «Traums». Mehr...

Solar Impulse: Mitternächtliche Landung in Madrid

Auf ihrem Flug nach Afrika machte die Solar Impulse von Betrand Piccard einen Zwischenstopp. Später in Marokko erwartet das Team ein aussergewöhnlicher Empfang. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...