Boeing bleibt im Rasen stecken

Einen ungewollten Ausflug ins Grüne machte auf dem Flughafen Zürich eine türkische Boeing 737. Die Maschine musste in einer aufwendigen Bergungsaktion zurück auf die Rollbahn gezogen werden.

Von der Rollbahn in den Morast: Die 737


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Boeing 737 der türkischen Tailwind-Airline ist am morgen nach der Landung auf den Rasen geraten und stecken geblieben. Die 160 Passagiere konnten das Flugzeug unbeschadet über eine Nottreppe verlassen. Warum die Maschine vom Weg abkam, ist noch noch nicht klar und wird untersucht.

Das Missgeschick sei nach der Landung der Boeing 737 um 6.40 Uhr passiert, bestätigte Flughafensprecherin Sonja Zöchling einen Medienbericht. Auf dem Weg zum Gate geriet das von Antalya kommende Flugzeug vom Asphalt auf den Rasen. Versuche des Piloten, die Maschine mit Schub aus ihrer misslichen Lage zu befreien, blieben erfolglos. Die Passagiere konnten die Boeing 737 nach rund einer Stunde verlassen und ganz normal einreisen, wie Zöchling erklärte.

Aufwendige Bergungsaktion

Das von der Piste abgekommene Flugzeug musste in einer aufwendigen Bergungsaktion wieder auf die Rollbahn gezogen werden. So hatten sich die sich die Räder tief in den Morast eingegraben. Zudem bildete die Betonpiste eine Art «Schwelle», die das Herausziehen der Maschine zusätzlich erschwerte, wie Schutz & Rettung mitteilte.

Zunächst wurde der Kerosintank vollständig geleert, danach hoben die Rettungskräfte das Flugzeug mit einer speziellen Hydraulikpresse um etwa 30 Zentimeter auf Pistenniveau an. Der entstandene Hohlraum wurde mit Schotter aufgefüllt und der Untergrund mit Metallplatten stabilisiert. Schliesslich wurden am Fahrwerk dicke Stahlseile befestigt. Um das Flugzeug zurück auf die Piste zu ziehen, waren zwei Bergungsfahrzeuge der Feuerwehr sowie ein Flugzeugschlepper nötig.

Der Flugbetrieb sei durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt worden, sagte die Flughafensprecherin. Der Vorfall wird durch die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) abgeklärt. (ami/sda)

Erstellt: 11.10.2013, 18:49 Uhr

Artikel zum Thema

Bruchlandung am Flughafen Zürich

Eine kroatische Maschine landete am Abend ohne Vorderrad. Bei der Landung flogen die Funken, doch Schutz & Rettung war zur Stelle. Die betroffene Piste blieb gesperrt. Mehr...

«Fliegen wird in Zukunft gefährlicher werden»

Interview Seine Notlandung auf dem Hudson River machte ihn weltberühmt: Chesley «Sully» Sullenberger über sein Husarenstück, sein Leben als «American Hero» und den Kampf für mehr Sicherheit im Luftverkehr. Mehr...

Die Antonow An-225 zu Besuch in Zürich

News Premiere am Flughafen Zürich: Mit der Antonow An-225 ist hier am Dienstag erstmals ein Flugzeug gelandet, das grösser ist als der A380 und das es nur einmal gibt. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete vor Ort. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

History Reloaded Die willkommene Einmischung der USA

Von Kopf bis Fuss Fleisch oder nicht Fleisch – das ist hier die Frage

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...