Bond Girl darf nicht nach Burma

Das Regime liess Hollywood-Star Michelle Yeoh nicht nach Burma einreisen. Sie hatte die Hauptrolle in einem Film über die ausgegrenzte Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi gespielt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die malaysische Schauspielerin Michelle Yeoh wurde am Flughafen von Rangun abgefangen und «mit dem nächsten Flugzeug» zurückgeschickt, wie ein burmesischer Behördenvertreter sagte, der namentlich nicht genannt werden wollte. Die frühere Miss Malaysia dürfe nie mehr nach Burma reisen. «Sie steht jetzt auf einer schwarzen Liste», sagte ein anderer Behördenvertreter.

Die 48-jährige Yeoh wurde durch den James-Bond-Film «Der Morgen stirbt nie», den Kampfkunst-Film «Tiger and Dragon» und die Romanverfilmung «Die Geisha» international bekannt. In der Filmbiografie über Suu Kyi von Frankreichs Star-Regisseur Luc Besson, die Ende dieses Jahres in die Kinos kommen soll, spielt sie die Hauptrolle. Nach Dreharbeiten mit Besson in Thailand hatte Yeoh die Nobelpreisträgerin im Dezember in ihrem Haus in Rangun besucht.

Suu Kyi freigelassen

Die Militärjunta in Burma hatte Suu Kyi im November nach sieben Jahren Hausarrest freigelassen. Die 66-Jährige verbrachte die meiste Zeit der vergangenen 20 Jahre unter Hausarrest oder in Haft. 1990 hatte ihre Partei die Wahl gewonnen, was die Militärjunta aber nicht anerkannte. (rub/AFP)

Erstellt: 28.06.2011, 13:48 Uhr

Persona non grata in Burma: Michelle Yeoh (9. Februar 2011) (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Regimechef Than Shwe «verabschiedet sich in Rente»

In Burma hat Regimechef Than Shwe, der das Land fast 20 Jahre lang mit eiserner Hand regiert hat, offiziell die Macht abgegeben. Im Hintergrund behält er aber die Zügel in der Hand. Mehr...

James Bond unter der Haube

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat 007-Darsteller Daniel Craig seine Schauspielkollegin Rachel Weisz geheiratet. Die Trauung fand im kleinen Kreis in New York statt. Mehr...

Ferien machen wie James Bond

Blog Sweet Home Da die meisten exklusiven Traumhäuser in Privatbesitz sind, kann man sie in der Regel gar nicht erst betreten. Es gibt aber auch Ausnahmen, etwa die Villa Amanzi in Thailand, die man für Ferien mieten kann. Zum Blog

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

History Reloaded Die willkommene Einmischung der USA

Von Kopf bis Fuss Fleisch oder nicht Fleisch – das ist hier die Frage

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...