«Der Mann ist noch am Tatort verstorben»

Der Schaffhauser Polizeisprecher schildert das Familiendrama in Beringen im Video. Eine 21-Jährige geht mit einem Messer auf ihre Eltern los, tötet ihren Vater. Wenig später stellt sie sich der Polizei.

Das Motiv ist noch nicht klar: Polizeisprecher Patrick Caprez zum Familiendrama in Beringen. (Video: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Familiendrama hat im schaffhausischen Beringen einen Toten gefordert: die 21-jährige A. S.* erstach ihren Vater. Die Mutter wurde schwer verletzt, schwebt aber nicht mehr in Lebensgefahr. Die Täterin will vorerst nicht aussagen.

Gemäss mehreren Quellen soll es sich um eine Leiterin der christlichen Kinder- und Jugendorganisation Cevi handeln. Alle entsprechenden Cevi-Internetseiten mit Informationen zu ihrer Person sind gesperrt. Auch das Facebook-Profil von A. S. ist inzwischen nicht mehr erreichbar.

A. S. befinde sich zurzeit in Untersuchungshaft und wolle sich mit ihrem Anwalt besprechen, bevor sie eine Aussage mache, sagte Patrick Caprez, Mediensprecher der Schaffhauser Polizei, zur Nachrichtenagentur sda. Die 21-Jährige wird psychologisch betreut.

A. S. wohnte nicht mehr bei den Eltern

Die Tat hatte sich in den frühen Morgenstunden in der Wohnung der Eltern in Beringen ereignet. Der Vater starb noch vor Ort, die Mutter wurde mit der Rega ins Spital geflogen. Der Tathergang ist noch unklar. Die Rettungskräfte alarmierte der Bruder der jungen Frau. Er schlief zuerst, wachte dann aber auf, weil er Lärm hörte. Der Mann ist unverletzt.

Nach der Tat flüchtete die 21-Jährige. Sie stellte sich aber wenige Minuten danach im Ortszentrum von Beringen der Polizei. Die Tatwaffe konnte in der Wohnung sichergestellt werden. A. S. wohnte im Gegensatz zu ihrem Bruder nicht mehr bei den Eltern. Wann und wie sie in die Wohnung gekommen ist, wollte die Polizei nicht sagen.

Dritte Gewalttat innert zwei Wochen

Das Familiendrama ist bereits die dritte Gewalttat, die sich im Kanton Schaffhausen in den vergangenen zwei Wochen ereignet hat: Am Samstagnachmittag schoss ein 53-jähriger Schweizer in Schaffhausen in seinem Haus wild um sich. Verletzt wurde niemand, an Möbeln und am Inventar entstand aber ein hoher Sachschaden.

Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Lebens, Sachbeschädigung und Drohung. Die Staatsanwaltschaft entscheidet zu einem späteren Zeitpunkt, ob gegen den Schützen Anklage erhoben wird. Er befindet sich in ärztlicher Obhut. Als Grund für die Tat gab der Mann Beziehungsprobleme an.

Mitte Juli war zudem in Oberhallau ein 48-Jähriger absichtlich mit einem Kleinflugzeug in das Haus seiner Mutter gekracht. Er sass alleine im Flugzeug und starb bei dem Unglück. Der Mann hinterliess einen Abschiedsbrief. Seine Mutter war zwar zum Zeitpunkt des Absturzes im Haus, blieb aber unverletzt.

* Name der Redaktion bekannt (rub/bru/sda)

Erstellt: 26.07.2011, 07:31 Uhr

Bildstrecke

Tochter ersticht Vater und verletzt Mutter schwer

Tochter ersticht Vater und verletzt Mutter schwer Im schaffhausischen Beringen ist es zu einem Familiendrama gekommen. Eine Tochter hat mit einem Messer ihren Vater getötet und die Mutter schwer verletzt.

Google Map

Artikel zum Thema

Todespilot: «Ich komme gleich vorbei»

Der Mann, der sein Flugzeug in ein Haus in Oberhallau SH steuerte, wollte laut einem Medienbericht möglicherweise seine Mutter mit in den Tod reissen. Der Sohn hatte ein zerrüttetes Verhältnis zu seiner Mutter. Mehr...

Familiendrama: War es ein Ehrenmord?

Der tödlichen Schiesserei in Einsiedeln war ein Streit zwischen Vater und Tochter vorausgegangen. Laut einem Medienbericht wollte die 24-jährige Mazedonierin ein selbstbestimmtes Leben führen. Mehr...

Familiendrama-Prozess: Die Opfer solidarisieren sich mit dem Haustyrannen

Mutter und Töchter protestierten gegen den Schuldspruch und mussten weggewiesen werden. Das gesamte Drama dauert bereits Jahre an. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Never Mind the Markets Droht ein Wachstumsstopp?

Sweet Home Schon jetzt eine Ikone

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...