Deutscher stirbt nach Sturz in Gletscherspalte

Eine Frau ist auf dem Mont-Dolent-Gletscher im Kanton Wallis ausgerutscht und in eine Spalte gestürzt. Sie riss ihren Seilpartner mit.

Der Mann ist im Spital von Sitten seinen Verletzungen erlegen: Ein Helikopter der Air-Glaciers hatte die zwei Bergsteiger zuvor vom Gletscher geborgen.(Bild: Kantonspolizei Wallis)

Der Mann ist im Spital von Sitten seinen Verletzungen erlegen: Ein Helikopter der Air-Glaciers hatte die zwei Bergsteiger zuvor vom Gletscher geborgen.(Bild: Kantonspolizei Wallis)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein 49-jähriger Deutscher Alpinist hat sich bei einem Sturz in eine Gletscherspalte am Mont-Dolent-Gletscher in Orsières VS tödliche Verletzungen zugezogen. Seine um drei Jahre jüngere Begleiterin zog sich nur leichte Verletzungen zu, wie die Walliser Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr. Die beiden Alpinisten hatten am Morgen das Biwak Dolent verlassen, um den Mont Dolent zu besteigen, wie die Polizei schreibt. Als sie sich auf dem Gletscher auf rund 3250 Metern Höhe befanden, verlor die Frau an der Spitze der Zweierseilschaft ein Steigeisen. In der Folge rutschte sie auf der steilen Eisfläche aus und stürzte mit ihrem Seilpartner in eine Gletscherspalte.

Zwei Helikopter der Air-Glaciers mit vier Bergführern und zwei Ärzten flogen vor Ort, um die beiden zu bergen. Im Spital von Sitten erlag der Mann in der Nacht auf Freitag seinen schweren Verletzungen. (ldc/sda)

Erstellt: 03.10.2014, 10:15 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus

Mamablog «In erster Linie ist man einfach mal Mutter»

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...