Die Sektenfamilie

Eine 13-köpfige Familie aus dem Appenzell tourt mit konfusem Gedankengut durch die Welt. Soeben hat der Clan um Oberhaupt Ivo Sasek seine Sommertournee abgeschlossen.

Anti-Mainstream: Familie Sasex bei einer ihrer Veranstaltungen.

Anti-Mainstream: Familie Sasex bei einer ihrer Veranstaltungen. Bild: internet

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie wirken fast schon überglücklich. Auf ihrer Homepage strahlen die Mitglieder der Familie Sasek um die Wette. Alle 13 von ihnen haben ein grosses Talent, wie auf der Seite zu lesen ist. Und alle halten sie zusammen. Videos, in denen die Saseks gemeinsam den Tisch in Rekordzeit abräumen, zeugen von der grossen Familien-Idylle.

Natürlich halten die Saseks auch in Glaubensfragen zusammen: Oberhaupt Ivo Sasek ist Gründer der Organisation Christus-Generation (OCG), einer sektenähnlichen Gemeinschaft. Zusammen mit seiner Frau und seinen 11 Kindern im Alter von 6 bis 26 Jahren veranstaltet er Tagungen, an denen er seine diffuse Doktrin predigt. Zum Beispiel in der Eulachhalle in Winterthur am vergangenen Samstag.

Der Organismus zählt

Dann werden «nützliche, aber banale Tipps fürs Zusammenleben» kommuniziert oder vor Mikrowellen und Mobilfunkstrahlung gewarnt, wie der «Landbote» in der Ausgabe vom Montag schreibt. Ferner predigt Ivo Sasek den Gemeinschaftsgedanken: «Organismus ist unser Schicksal», lautet das Motto. Individualismus und Eigenregie seien out, das «Du» und «Ich» inexistent. Viel wichtiger sei es, als Organismus funktionieren zu können. Denn Christus, so Sasek, sei in jedem von uns.

Die OCG versteht sich denn auch als Familienhilfe, die «zu einem Leben in Frieden und Harmonie mit sich selbst, untereinander und der Schöpfung» verhelfen will. Ferner spricht sich Ivo Sasek aber auch gegen einen biometrischen Pass aus, gegen den die «Lüge des Klimawandels» oder Gennahrung aus.

Multimediales Missionieren

Diese ziemlich verworrenen Grundsätze propagiert Sasek auf allen ihm zur Verfügung stehenden Kanälen. Sein Clan hat einen eigenen Verlag und eine eigene Filmproduktion. Und mit seiner Anti-Zensur-Koalition trommelt er Verschwörungstheoretiker zusammen. Dann wird gemeinsam gegen die «Zensur der Medien» angekämpft und «bisher verborgen Gebliebenes» aufgedeckt: Etwa, dass Aids keine Krankheit, sondern eine «lukrative Lüge» sei und nur «als Mittel zum Völkermord» verwendet werde.

Sich selbst sieht Sasek quasi als Prophet: «Ich rede und schreibe, weil mich die Hand Gottes ergriffen hat und ich darum nicht schweigen kann», schreibt er in einem seiner zahlreichen Bücher.

11 Jünger

Seine Kinder sind längst zu Jüngern geworden. Kein Wunder, die OCG predigt den «freudigen Gehorsam»: «Wir brauchen wieder liebe Kinder, die mit Freude gehorchen.» Befehle zu befolgen, hilft gemäss der Doktrin, das Böse abzuhalten. Oder gar den Tod zu überwinden. Notfalls wird dies aber auch mit der Rute durchgesetzt.

Das schafft Verbundenheit: «Wer unsere Eltern verleumdet, muss damit rechnen, dass er durch die Offenbarung der Wirklichkeit eines Tages beschämt da stehen muss, weil die Herrlichkeit der Wahrheit auf die Dauer nicht verborgen bleiben kann», schreiben die ältesten Kinder auf der Homepage.

Und so verbreiten sie die Lehre ihres Vaters, kämpfen für die Wahrheit und gegen den «Mainstream». (reh)

Erstellt: 17.08.2010, 11:50 Uhr

Gegendarstellung

Ivo Sasek, Walzenhausen, legt wert auf folgende Feststellung: «Ich, Ivo Sasek, widerspreche der Behauptung von (reh), dass die OCG predige und praktiziere, Gehorsam mit der Rute durchzusetzen. Richtig ist, dass wir mit Prügel gar nichts am Hut haben.»

Die Redaktion hält an ihrer Darstellung fest.

Sasek in Aktion

Als Sekte eingestuft

Die Organisation Christus-Generation wird von allen Schweizer Sektenexperten als Sekte eingestuft. Sie zählt zwischen 1000 und 2000 Mitglieder.

Artikel zum Thema

Das Klassentreffen der unheimlichen Patrioten

Grosser Empfang für Weltverschwörer und Sektierer in der Olma-Halle: Stargast beim Anti-Zensur-Koalitions-Kongress ist Scientology-Boss Jürg Stettler. Mehr...

Die Nationalräte Vischer und Müller bei den Verschwörern

Die grünen Politiker gaben dubiosen Reportern ein Interview, Vischer nannte Israel einen Schurkenstaat. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Sweet Home Kleine Feste auf die Schnelle

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...