Ex-Schatzmeister der Lega Nord verhaftet

Im Lega-Skandal um veruntreute Parteigelder ist es zu einer Festnahme gekommen. Die italienische Polizei verhaftete den Ex-Schatzmeister Francesco Belsito.

Im Visier der Justiz: Francesco Belsito, ehemaliger Schatzmeister der italienischen Lega Nord, wird in Milano zu einem Verhörtermin gebracht. (23. April 2013)

Im Visier der Justiz: Francesco Belsito, ehemaliger Schatzmeister der italienischen Lega Nord, wird in Milano zu einem Verhörtermin gebracht. (23. April 2013) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Ex-Schatzmeister von Italiens rechtspopulisitischer Lega Nord, Francesco Belsito, ist verhaftet worden. Belsito war in den Sog einer umfangreichen Untersuchung um veruntreute Parteigelder geraten, die vor einem Jahr zum Rücktritt von Lega-Gründer Umberto Bossi geführt hatte.

Belsito wird unter anderem schwerer Betrug vorgeworfen. Ein Vertrauensmann Belsitos wurde ebenfalls verhaftet, während weitere zwei Personen gesucht werden, verlautete am Mittwoch aus Mailänder Ermittlerkreisen.

Millionen Euro auf Bankkonten in Lugano

Die Mailänder Staatsanwaltschaft fand Hinweise, dass Belsito Gelder aus den Parteikassen entwendet haben soll. Dabei geht es um die Verwendung von mehreren Millionen Euro aus dem Topf der Wahlkampfkostenerstattung, die der Lega jährlich zufliesst. Infolge des Skandals war Bossi im April 2012 zurückgetreten.

Mehrere Millionen Euro der veruntreuten Parteigelder sollen nach Angaben der mit der Untersuchung betrauten italienischen Staatsanwälte auf Bankkonten in Lugano geflossen sein. Empfängerin des Geldes war demnach eine Luganeser Gesellschaft, die im März 2012 Konkurs angemeldet hatte. (fko/sda)

Erstellt: 24.04.2013, 12:03 Uhr

Artikel zum Thema

Bankkonten der Lega Nord überprüft

Mit Hochdruck wird in Italien wegen einer Korruptionsaffäre gegen die Lega Nord ermittelt. Trotzdem will die Partei bis zu den Kommunalwahlen Anfang Mai einen politischen Neubeginn schaffen. Mehr...

Gegen Lega Nord wird wegen Betrugs ermittelt

Kurz vor Beginn der italienischen Wahlen werden Betrugsvorwürfe gegen einen Lega-Nord-Politiker laut: Er soll 900 falsche Unterschriften auf die Wahlliste des Kandidaten Roberto Maroni gesetzt haben. Mehr...

Bossis Lega steckt im Korruptionssumpf

Betrug, illegale Parteienfinanzierung, Geldwäscherei: Die Mailänder Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Funktionäre der Lega Nord. Auch die Familie von Lega-Chef Umberto Bossi ist mit Vorwürfen konfrontiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Mamablog Ist Informatik das neue Basteln?

Sweet Home Auf Muschelsuche

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...