Fernsehen zeigt Anschlag von Breivik in Oslo

Am 22. Juli 2011 – kurz vor dem Massaker auf der Insel Utöya – verübte Anders Breivik einen Anschlag auf die Regierung in Oslo. Ein Video zeigt nun erstmals, wie sich der Anschlag genau abspielte.

Von der Überwachungskamera eingefangen: Anders Breivik am 22. Juli 2011 in Oslo.
Video: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der norwegische Fernsehsender NRK hat gestern erstmals eine Videoaufnahme vom Anschlag des Attentäters Anders Behring Breivik auf das Bürogebäude der Regierung in Oslo im Internet veröffentlicht. Die Aufzeichnung einer Überwachungskamera zeigt, wie Breivik am 22. Juli 2011 seinen mit Sprengstoff beladenen weissen Transporter parkt und aussteigt. Der Rechtsextremist trägt die Uniform eines Sicherheitsdiensts und geht rasch weg.

Die Explosion der fast eine Tonne schweren Autobombe ist in der Aufnahme, die von einem Wachmann des Regierungsgebäudes kommentiert wird, ebenfalls zu sehen. Bei dem Bombenanschlag in der Hauptstadt wurden acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Das Video zeigt auch, wie Breivik in einen silberfarbenen Wagen steigt und zur Insel Utöya aufbricht, wo er in einem Jugendlager der sozialdemokratischen Partei später 69 Menschen erschoss.

Am 24. August hatte ein Gericht in Oslo Breivik als schuldfähig eingestuft und die Höchststrafe von 21 Jahren Haft verhängt. Er ging gegen das Urteil nicht in Berufung. Fotos von seiner Ankunft vor dem Regierungsgebäude in Oslo und von der Detonation der Autobombe wurden bereits veröffentlicht, die Videomitschnitte wurden bislang aber nur während des Prozesses gezeigt. Sie sind Teil einer Dokumentation, die NRK am Dienstagabend ausstrahlen will.

(mrs/AFP)

Erstellt: 27.11.2012, 10:45 Uhr

Artikel zum Thema

Terroranschlag auf polnisches Parlament vereitelt

In Polen soll eine Gruppe Nationalisten geplant haben, Präsident, Regierung und Abgeordnete zu ermorden. Offenbar haben sich die Verdächtigen am norwegischen Massenmörder Breivik orientiert. Mehr...

Ein Hasstext als Kunstaktion

In Weimar wurde das Manifest des Massenmörders Anders Breivik vorgetragen. Mehr...

«Wir wollen nicht Glamour, sondern Gesprächsstoff»

Sie mag Theater, das ihr einen Bären aufbindet. Hat ein Stück über Anders Breivik im Programm. Und schwärmt von einem gewissen Goalie. Was man von Iris Laufenberg erwarten kann, der neuen Schauspielchefin am Berner Stadttheater. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home So selbstverständlich harmonisch

Geldblog Dufte schlafen mit Aromahersteller Givaudan

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...