Französische Sozialwohnung stürzt ein

In Frankreich sind mindesten drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Teil eines vierstöckigen Hauses stürzte vollständig in sich zusammen. Auslöser war vermutlich eine Gasexplosion.

Teil einer Anlage mit alten Sozialwohnungen: Der eingestürzte Wohnbau in Reims. (28. April 2013)

Teil einer Anlage mit alten Sozialwohnungen: Der eingestürzte Wohnbau in Reims. (28. April 2013) Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Einsturz eines Wohnblocks in der ostfranzösischen Stadt Reims sind am Sonntag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 14 weitere wurden nach Angaben der Feuerwehr bei dem Unglück verletzt, mehrere Bewohner galten als vermisst.

Unglücksursache war nach Behördenangaben vermutlich eine Gas-Explosion. Der Flügel eines vierstöckigen Wohnblocks mit Sozialwohnungen im Stadtteil Wilson stürzte vollständig in sich zusammen.

Drei Vermisste

Bis zu drei Bewohner galten nach Behördenangaben am Abend noch als vermisst. Dutzende Feuerwehrleute suchten mit Spürhunden unter den Trümmern des Gebäudes nach möglichen weiteren Opfern.

Geborgen wurde die Leiche einer 60-jährigen Frau sowie eines Mannes und einer Frau, deren Identität zunächst nicht feststanden. 75 Einwohner wurden aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht. Sie sollen bis auf weiteres in Hotels untergebracht werden.

Erst vor drei Wochen waren bei einer Gas-Explosion in einem Sozialwohnungsbau in Witry-les-Reims, zehn Kilometer von Reims entfernt, vier Menschen ums Leben gekommen. (mw/sda)

Erstellt: 28.04.2013, 20:05 Uhr

Artikel zum Thema

Bangladesh: «Letzte Überlebende» gestorben

Vier Tage nach dem Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesh fanden die Retter unter den Trümmern nochmals eine Überlebende. Doch ein Feuer machte alle Hoffnungen zunichte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Best of Homestory: Ein Mann, ein Hund, ein Haus

Tingler Für immer Madge

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...