Frau im Koma – Protestaktion nach brutalem Angriff in Genf

Eine Gruppe Männer hat in Genf fünf Frauen angegriffen, zwei davon wurden schwer verletzt.

Protest und Empörung: Frauen und Männer gehen in Genf auf die Strasse. (9. August 2018)

Protest und Empörung: Frauen und Männer gehen in Genf auf die Strasse. (9. August 2018) Bild: Jea-Christophe Bott/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der brutalen Attacke einer Gruppe Männer in der Nacht auf Mittwoch wurde eine Frau so schwer verletzt, dass sie im Koma liegt. «Wir sind empört darüber, was passiert ist und verurteilen diese Gewalt, welche gegen die Frauen angewendet wurde», sagte Stefanie Prezioso von der Bewegung SolidaritéS Genf anlässlich der Demonstration. Nur die gemeinsame und permanente Mobilisierung könne Sexismus wirklich zurückdrängen, unterstrich Prezioso.

Andere Sprecherinnen und Sprecher brachten zum Ausdruck, welche Wut das Ereignis hervorgerufen hat und dass Frauen das Recht hätten, überall hinzugehen, ohne um ihre Integrität fürchten zu müssen. Organisiert wurde die Kundgebung von SolidaritéS mit der Bewegung «La Marche Mondiale des femmes».

Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet

Zum brutalen Angriff kam es am Mittwochmorgen kurz vor 5 Uhr vor einer Diskothek mitten in der Genfer Altstadt. Fünf Frauen mit Jahrgängen zwischen 1985 und 1996 wurden auf der Strasse von einer Gruppe Männer angegriffen, nachdem sie das Nachtlokal verlassen hatten. Zwei der Frauen wurden dabei so schwer am Kopf verletzt, dass ihr Zustand weiterhin ernst ist. Eine von ihnen liegt sogar im Koma. Auch die anderen drei Frauen wurden in das Spital gebracht.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eingeleitet. Die Polizei sucht Zeugen und Beweismaterial von Personen, die den Angriff fotografiert oder auf Video aufgenommen haben. (fal/sda)

Erstellt: 09.08.2018, 21:42 Uhr

Artikel zum Thema

Video sorgt für neue Debatte über Gewalt gegen Frauen

Video Ein Mann ohrfeigt in Paris eine Frau auf offener Strasse. Frankreichs Gleichstellungs-Staatssekretärin verspricht eine «politische Antwort». Mehr...

Gefangen im Kreislauf der Gewalt

Stille Beobachtungen und präzis-poetische Beschreibungen: Der dritte Roman der US-Starautorin Jesmyn Ward ist eine vielstimmige Ode an die Kraft der Familienbande. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Outdoor Warm und trocken durch den Winter

Mamablog Weihnachts-Countdown ohne Stress

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Umstrittene Staatsoberhäupter: Bewohner von Pyongyang verneigen sich zu Ehren des siebten Todestags des nordkoreanischen Dikdators Kim Il Sung vor seiner Statue und deren seines Nachfolgers Kim Jong Il. (17. Dezember 2018)
(Bild: KIM Won Jin) Mehr...