«Gehen Sie nicht zu nah ans Wasser»

Für die Nacht auf Montag warnen Meteorologen vor Überschwemmungen und Murgängen. Der Schnee spielt dabei eine besondere Rolle.

Die Schneefallgrenze steigt und damit die Hochwassergefahr. (21. Januar 2018)

Die Schneefallgrenze steigt und damit die Hochwassergefahr. (21. Januar 2018) Bild: 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Wetter bleibt garstig. Ab heute Abend regnet es praktisch in der ganzen Schweiz heftig. Das birgt die Gefahr von Überschwemmungen. Es drohen auch Erdrutsche und Murgänge, wie «Meteonews» mitteilt.

Die Störung bringt in der Nacht und besonders am Montag anhaltende und teilweise auch kräftige Niederschläge. Im Flachland erwarten die Meteorologen 30 bis 50 Liter Regen pro Quadratmeter, entlang der Voralpen und Alpen 50 bis 80, stellenweise bis zu 100 Liter pro Quadratmeter.

Weniger Schnee, höhere Flusspegel

Die Schneefallgrenze steigt auf 1500 bis 1800 Meter an. Daher gelangt ein grosser Teil des Niederschlags in den Abfluss, womit die Hochwassergefahr steigt. Die App «Wetter-Alarm» warnt vor steigenden Flusspegeln. Insbesondere Flussmündungen und Wildbäche sollten gemieden werden. Auch solle man Abflüsse freihalten.

Kanalisation freihalten, Flussufer meiden, Wildbächen fernbleiben – diese Warnungen gelten ab heute Abend für nahezu alle Regionen der Schweiz. Grafik: «Wetter-Alarm»

In den Hochalpen fällt dennoch lokal bis über ein Meter Neuschnee. Die Lawinengefahr ist in weiten Teilen des Alpenraums bereits jetzt gross (Stufe 4) und könnte morgen lokal sogar auf Stufe 5 (sehr gross) hochgestuft werden.

Orkanböen möglich

Auch der Wind will nicht nachlassen. Kräftiger Südwestwind wird morgen im Flachland Böen von bis zu 70 Kilometer pro Stunde erreichen, in exponierten und erhöhten Lagen sogar 100 Kilometer pro Stunde. Dort sind auch Orkanböen möglich. Am Dienstag wird sich das Wetter dann endlich etwas beruhigen.

Eine Störung erreicht uns heute Abend. Sie bringt in der Nacht und morgen Montag heftige Regenfälle. Video: Meteonews (oli)

Erstellt: 21.01.2018, 13:12 Uhr

Artikel zum Thema

Bahnstrecke nach Zermatt wieder offen

Video Der Ferienort Zermatt ist nicht länger von der Aussenwelt abgeschnitten. Ab 17 Uhr nimmt die Matterhorn-Gotthard-Bahn den Betrieb zwischen Täsch und Zermatt wieder auf. Mehr...

Nur nicht im Sturm stecken bleiben

Video Friederike hat in Deutschland den Fernverkehr lahmgelegt. Wie anfällig Bahnen auf Wetterphänomene sind. Mehr...

Pass-Strasse wegen Felssturz verschüttet

Am Samstagmorgen hat ein Felssturz die Strasse zum Forclaz-Pass unterbrochen. Drei Wohnhäuser mussten evakuiert werden. Mehr...

Vorsicht auf den Strassen

Bei windanfälligen Fahrzeugen kann am Vormittag und besonders in erhöhten und exponierten Lagen bei kräftigem Westwind das Spur- und Lenkverhalten beeinträchtigt werden. Zudem gibt es teilweise in erhöhten Lagen sowie im Rheintal schneebedeckte Fahrbahnen.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...