Gemeinde verhängt Gartenzwerge-Verbot

Die Bündner Walsersiedlung Monbiel setzt auf strikte Gestaltungsrichtlinen: Satellitenschüsseln, Gartenzwerge oder Fahnenstangen sollen künftig nicht mehr erlaubt sein.

Für seinen ursprünglichen Charakter bekannt: Monbiel bei Klosters. (Archivbild)

Für seinen ursprünglichen Charakter bekannt: Monbiel bei Klosters. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die pittoreske Walsersiedlung Monbiel bei Klosters soll bald einen Quartierplan mit strikten Bau- und Gestaltungsrichtlinien bekommen. Darin gehören Gartenzwerge, Fahnenstangen und exotische Pflanzenarten der Vergangenheit an, wie die Zeitung «Schweiz am Sonntag» schreibt. Das 100-Seelen-Dorf Monbiel ist bei den Touristen für seinen Charme und seine Ursprünglichkeit beliebt. Das soll so erhalten bleiben, findet die Politik.

Der Klosterser Gemeindevorstand hat deshalb ein schon seit Jahren hängiges Quartierplanverfahren wiederbelebt. Auf 18 Seiten ist im Detail ausformuliert, wie Monbiel auszusehen hat, mit zum Teil extremen Gestaltungseinschränkungen. Der Dorfbewohner muss sich neben Bauvorschriften an Gestaltungsrichtlinien halten: Im Garten zulässig sind nur «vorhandene einheimische Pflanzenarten». Fahnenstangen, Satellitenschüsseln oder «Fremdkörper» wie Gartenzwerge sind untersagt. Auf die Gemeinde dürfte eine Flut von Einsprachen zukommen. Der Klosterser Gemeindevorstand will gemeinsam mit den Einwohnern einen Weg finden.

(mrs)

Erstellt: 22.12.2013, 08:40 Uhr

Artikel zum Thema

Wo sich Höfe befinden, dürfen bald Villen stehen

Raumplanung Per 1. November können Bauernhäuser ausserhalb der Bauzone leichter abgerissen und neu gebaut werden. Heimatschützer warnen, das Landschaftsbild werde zerstört. Mehr...

Die Skipiste abgekürzt – vor dem Bundesgericht gelandet

Wie weit kann eine Lappalie aus juristischer Sicht führen? Bis nach Lausanne – also sehr weit –, wie ein Fall aus der Schule im bündnerischen Klosters zeigt. Mehr...

Bündner versöhnen die Streithähne

Outdoor Die Gesetzgebung ist klar: Mountainbiken ist auf Wanderwegen erlaubt, soweit nicht explizit verboten. Wie das Beispiel Davos Klosters zeigt, klappt das bestens. Wenn alle mitziehen. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Baum fällt: Eine Frau geht an einem Baum vorbei, der während eines Sturms in Kiew umgeknickt ist. (16. August 2018)
(Bild: Valentyn Ogirenko) Mehr...