Grosseinsatz wegen dieser kopflosen Puppe

Die vermeintliche Leiche wirkte täuschend echt. Unklar ist, wer sich den makaberen Scherz erlaubt hat.

Nach dem Hinweis eines Spaziergängers ging die Polizei von einem Verbrechen aus.

Nach dem Hinweis eines Spaziergängers ging die Polizei von einem Verbrechen aus. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine kopflose Puppe hat in Baden-Württemberg für einen Grosseinsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Ein Spaziergänger alarmierte am Montagabend die Rettungskräfte, als er am Rande des Flusses Rems bei Weinstadt-Grossheppach einen menschenähnlichen Körper liegen sah, wie die Polizei Aalen in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Da dies auch der herbeigeeilten Polizeistreife verdächtig vorkam, wurde der «Tatort» weiträumig abgesperrt.

«Aus der Entfernung sah es auch für die Beamten täuschend echt aus», sagte ein Polizeisprecher. Der vermeintliche Körper ohne Kopf war demnach mit Hose und Pullover bekleidet, die teilweise rot verschmiert gewesen seien. Die Polizei sei daher sehr vorsichtig vorgegangen, um eventuelle Täterspuren nicht zu verwischen.

Um an die vermeintliche Leiche zu kommen, musste die Feuerwehr einen Schacht öffnen. Erst dann zeigte sich, dass es sich um eine täuschend echt wirkende Puppe handelte. Warum die Puppe an dieser abgelegenen Stelle lag, ist der Polizei noch ein Rätsel. «Entweder handelt es sich um einen üblen Scherz», sagte der Sprecher. Oder das ganze habe zu einer Art Detektivspiel von Jugendlichen gehört. «Eine andere Erklärung habe ich derzeit nicht», fügte der Beamte hinzu.

Polizei und Feuerwehr waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. (AFP)

Erstellt: 17.04.2018, 12:08 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Suchen Frodo: Die Einwohner von Alcoy, Spanien, zelebrieren das Mauren und Christen Fest zum Gedenken der Schlachten der beiden im 13. Jahrhundert. (22. April 2018)
(Bild: Heino Kalis) Mehr...