Bildstrecke

Heimat ist, wo eine Wiesn ist

Lederhosen, Dirndl, deutsches Bier und falsche Chalets reichen in den USA für ein Oktoberfest nach Münchner Vorbild.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Willkommen in Helen, einem idyllisch gelegenen Kaff in den Blue Ridge Mountains – bekannt geworden durch den Lagerfeuerklassiker «Take Me Home, Country Roads» – im Norden des US-Bundesstaates Georgia. Kein Mensch würde sich je an das 112 Kilometer von der Bundeshauptstadt Atlanta entfernte Städtchen Helen erinnern, wenn nicht 1968 eine Gruppe Einheimischer versucht hätte, den Niedergang der einstigen Holzfällerstadt aufzuhalten, und diese in ein Replikat einer bayrischen Alpenstadt in klassisch süddeutschem Stil verwandelt hätte.

Nun pilgern die Touristen in Scharen in dieses Alpendisneyland, insbesondere da in Helen seit 1970 jährlich ein Oktoberfest nach Münchner Vorbild gefeiert wird. Helen hat keine 500 Bewohner und nur die wenigsten davon stammen von Deutschen Einwanderern ab. Doch das interessiert sowieso keinen – Oktoberfest ist, wo das Bier fliesst. Und das tut es in Helen reichlich, denn rund zwei Millionen Besucher strömen jährlich ans Oktoberfest, das von September bis in den November dauert. Lederhosen und Dirndl, deutsches Bier, Schweinswürstl und Volksmusik machen das Oktoberfest zu einem authentischen Erlebnis. (jf)

Erstellt: 03.10.2014, 12:00 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Sweet Home Auf Muschelsuche

Mamablog Ist Informatik das neue Basteln?

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...