«Hollyweed»-Täter stellt sich der Polizei

Er gestaltete das berühmte «Hollywood»-Schild von Los Angeles kurzerhand um. Nun meldete sich der selbst ernannte Künstler bei der Polizei.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Urheber eines Silvester-Scherzes mit dem weltberühmten «Hollywood»-Schriftzug in den Hügeln hoch über Los Angeles hat sich der Polizei gestellt. Ein 30-jähriger Künstler hat nach eigenen Angaben den Schriftzug zum Wort «Hollyweed» umgestaltet.

Zachary Cole Fernandez sei am Montag gemeinsam mit seinem Anwalt auf einer Wache erschienen, teilte die Polizei in der kalifornischen Metropole mit. Er habe nach seiner Aussage wieder gehen können, müsse aber am 15. Februar vor Gericht erscheinen.

Cole wird unerlaubtes Betreten eines Grundstücks vorgeworfen, weil er in der Silvesternacht die beiden mehr als 13 Meter hohen Os in dem Schriftzug mit bedruckten Planen überspannt hatte, sodass dann das Wort «Hollyweed» zu lesen war. «Weed» ist in den USA ein salopper Begriff für Marihuana.

1976 bereits in «Hollyweed» geändert

Cole wollte mit der Aktion nach eigenen Angaben nicht nur auf das Votum der kalifornischen Wähler bei einem Referendum im November zur Entkriminalisierung des Gebrauchs von Marihuana verweisen – es sei auch eine Hommage an den Kunststudenten Daniel Finegood gewesen. Dieser hatte das Wahrzeichen bereits 1976 in «Hollyweed» abgeändert.

Der legendäre Schriftzug in den Hügeln von Los Angeles war 1923 ursprünglich als Werbetafel für Immobilien in «Hollywoodland» aufgestellt worden, bevor er in den 40ern seine letzten vier Buchstaben verlor und zum Wahrzeichen der US-Filmindustrie wurde. 2012 wurden die riesigen Buchstaben renoviert. (chk/sda)

Erstellt: 10.01.2017, 02:43 Uhr

Artikel zum Thema

Aus «Hollywood» wird «Hollyweed»

In der Silvesternacht haben ein paar Spassvögel das Wahrzeichen von Los Angeles verändert. Damit könnten sie sich strafbar gemacht haben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Darum sind probiotische Produkte oft unwirksam

Geldblog So heftig feilscht die EU um Börsenregeln

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Täuschung: Der Roboterandroid Totto ist der japanischen TV Ikone Tetsuko Kuroyanagi nachempfunden. Er wurde im Rahmen des Weltroboterkongresses in Tokio präsentiert. (17.Oktober 2018)
(Bild: Kim Kyung-Hoon) Mehr...