Klima-Aktivisten besetzen Pariser Einkaufszentrum

«Verbrennt den Kapitalismus und kein Öl»: Hunderte Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion schlossen sich am Samstag in einem Einkaufszentrum ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hunderte Aktivisten des Klimaaktionsbündnisses Extinction Rebellion haben in Paris die Teile eines Einkaufszentrum besetzt. Sie entrollten am Samstag in dem Zentrum «Italie 2» im Südosten der französischen Hauptstadt zahlreiche Banner.

Diese trugen unter anderem Aufschriften wie «Verbrennt den Kapitalismus und kein Öl». Als das Zentrum am Abend schliessen wollte, weigerten sich die Aktivisten, das Gebäude zu verlassen.

Videos in Onlinediensten zeigten, wie Sicherheitskräfte daraufhin versuchten, in das Einkaufszentrum zu gelangen. Die Aktivisten blockierten die Eingänge mit Tischen und Stühlen. Weitere Gruppierungen schlossen sich der Protestaktion an, darunter Anhänger der «Gelbwesten»-Bewegung.

Die Umweltschützer räumten das Zentrum «Italie 2» im Südosten der französischen Hauptstadt freiwillig nach rund 18 Stunden am frühen Sonntagmorgen. Zuvor hatten sie sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert, die Tränengas gegen die Aktivisten einsetzte.

Weltweite Protestaktionen

Das Klimaaktionsbündnis Extinction Rebellion will ab Montag mit weltweiten Protestaktionen den Druck auf Regierungen erhöhen. Geplant sind Aktionen zivilen Ungehorsams vor allem in Städten in Europa, Nordamerika und in Australien, aber auch in Argentinien, Südafrika und Indien.

Die Gruppe war im vergangenen Jahr in Grossbritannien gegründet worden. Sie brachte in London mit Blockaden stellenweise den Verkehr zum Erliegen. Extinction Rebellion hofft, von Montag an in der britischen Hauptstadt 20'000 bis 30'000 Menschen für Blockaden rund um Parlament und Regierungsgebäude zu mobilisieren. (chk/sda)

Erstellt: 06.10.2019, 03:19 Uhr

Artikel zum Thema

Klima-Streikende wollen die Schweiz stilllegen

Die Klima-Jugend will einen Schritt weitergehen und plant den bisher grössten Streik – mithilfe der Gewerkschaften. Mehr...

100'000 Personen demonstrieren in Bern

Drei Wochen vor den eidgenössischen Wahlen haben am Samstag in Bern nach Angaben der Organisatoren bis zu 100'000 Menschen für ein «Klima des Wandels» demonstriert. Zur Kundgebung aufgerufen hatte ein Bündnis von über 80 Organisationen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...