Knallgeräusche kurz nach Start – Notlandung

Passagiere sahen, wie Funken aus einem Triebwerk flogen. Air Asia geht von einem Vogelschlag aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einige Schreckmomente und eine ausserplanmässige Landung im australischen Brisbane haben Passagiere der malaysischen Billigflugline Air Asia erlebt. Sie berichteten von Knallgeräuschen und Funken im Triebwerk. Die Airline geht von einem Vogelschlag aus.

Kurz nach dem Start an der Goldküste in Richtung Malaysia seien mehrere explosionsartige Knallgeräusche zu hören gewesen, berichteten Passagiere auf Twitter. Aus einem Triebwerk seien Funken geflogen.

Zweiter Zwischenfall

Der Airbus A333 mit 359 Menschen an Bord wurde nach Brisbane umgeleitet und landete dort. Die Fluglinie teilte mit, Vogelschlag sei wahrscheinlich die Ursache für die Probleme auf dem Flug Air Asia X D7 207 gewesen.

Es war bereits der zweite Zwischenfall für AirAsia innerhalb kurzer Zeit. Vergangene Woche musste eine Maschine ausserplanmässig wegen Triebwerksproblemen in Perth landen. Air Asia ist eine malaysische Billigfluglinie, die vor allem Ziele in Südostasien anfliegt. (woz/sda)

Erstellt: 04.07.2017, 07:37 Uhr

Artikel zum Thema

«Wie auf einer Waschmaschine» – kaputtes Flugzeug dreht um

Nach 90 Minuten in der Luft musste der Air-Asia-Pilot eine Kehrtwende einleiten. Der Grund: ein «technisches Problem». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded Warum Spanien als Nation scheitert

Sweet Home Die Farbe, die allen gefällt

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Kühe soweit das Auge reicht: An der traditionellen Viehschau in Schwellbrunn. (25. September 2017)
(Bild: EPA/GIAN EHRENZELLER) Mehr...