Lawine tötet Skifahrer im Montafon

Westlich des Kreuzjochs im österreichischen Montafon ist ein Skifahrer von einer Lawine mitgerissen worden.

Wintersportler im Montafon: Westlich des Kreuzjochs kam ein Skifahrer ums Leben. (Archivbild)

Wintersportler im Montafon: Westlich des Kreuzjochs kam ein Skifahrer ums Leben. (Archivbild) Bild: Matthias Schrader/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Montafon (Vorarlberg) ist ein 34-jähriger Skifahrer bei einem Lawinenabgang getötet worden. Der Mann aus Feldkirch wurde gegen 10.45 Uhr westlich des Kreuzjochs von den Schneemassen erfasst und verschüttet.

Er konnte nach intensiver Suche nur noch leblos geborgen werden, wie die Polizei mitteilte. Der Lawinenabgang wurde von Zeugen beobachtet, die sofort Alarm schlugen.

Es wurde daher umgehend eine gross angelegte Suchaktion eingeleitet, für den gegen 13 Uhr aus dem Lawinenkegel befreiten Wintersportler kam dennoch jede Hilfe zu spät. An der Suchaktion beteiligt waren die Bergrettung, die Alpinpolizei und zwei Helikopter. (mlr/sda)

Erstellt: 25.01.2016, 17:44 Uhr

Artikel zum Thema

Lawinenunglück im Berner Oberland

Oberhalb von Spiez wurden drei Männer von einer Lawine erfasst. Einer konnte sich befreien und holte Hilfe. Mehr...

Wenn sich die Lawine nicht an Regeln hält

Knapp an einer Katastrophe vorbei: Am Samstag ging eine Lawine gefährlich nahe beim Skigebiet Pizol ab. Wie die Pisten gesichert werden und wo grosse Staublawinen vorkommen. Mehr...

Lawine tötet fünf Soldaten in Frankreich

In den französischen Alpen sind 11 Skifahrer einer Militärgruppe in eine Lawine geraten. Fünf Soldaten kamen ums Leben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home So richten Sie geschickter ein

Tingler Neuer Name, neues Glück

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...