Letzter Auftritt für Delfine im Connyland

Die drei Delfine Chicky, Angel und Secret zeigen am Sonntag zum letzten Mal ihre Sprünge im Freizeitpark Connyland in Lipperswil TG. Danach wird das letzte Delfinarium der Schweiz geschlossen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die drei Delfine des Connyland sollen im Ausland eine neue Heimat finden. Diesen Sonntag findet die letzte Vorstellung im thurgauischen Lipperswil statt. Wohin das Delfinweibchen Chicky (27) und die beiden Jungen Angel (8) und Secret (2) kommen, will Connyland-Geschäftsführer Erich Brandenberger erst bekannt geben, wenn die Tiere gut an ihrem neuen Ort angekommen sind.

Zum Saisonschluss zeigt das Connyland am Sonntag letztmals seine Delfin-Show. Danach geht in Lipperswil eine Ära zu Ende: Ein vom National- und Ständerat Mitte 2012 beschlossenen Importverbot für Define bedeutet für das Delfinarium das Ende. Eine natürliche Nachzucht ist mit drei verbleibenden Tieren nicht möglich.

Doppelter Delfintod

Das Connyland war vor zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten: Damals starben innert einer Woche zwei Delfine. Dies rief Tierschützer auf den Plan, und es kam zu einer Strafuntersuchung.

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft kam zum Schluss, die Delfine seien an einer Gehirnschädigung als Folge von zu hoher Antibiotika-Verabreichung gestorben. Ein deutscher Tierarzt wurde mit 4000 Franken gebüsst, das Verfahren gegen einen zweiten, ortsansässigen Veterinär wurde eingestellt.

Connyland-Geschäftsführer Erich Brandenberger zweifelte die Untersuchung der Staatsanwaltschaft an. Die beiden Delfine seien vergiftet worden, zeigte sich Brandenberger noch im vergangenen Juli überzeugt. (rub/sda)

Erstellt: 19.10.2013, 16:24 Uhr

Artikel zum Thema

Connyland-Tierarzt gibt sich nicht geschlagen

Der Tierarzt, der das Connyland beriet, hat Einsprache gegen die Busse wegen fahrlässiger Tierquälerei erhoben. Der Freizeitpark glaubt noch immer, die beiden Ende 2011 gestorbenen Delfine seien vergiftet worden. Mehr...

4000 Franken Busse für Connyland-Tierarzt

Im Freizeitpark Connyland in Lipperswil starben 2011 zwei Delfine. Für die Staatsanwaltschaft Thurgau war es Tierquälerei: Ein Arzt verabreichte zu hohe Antibiotikadosen. Mehr...

Parlament verabschiedet Importverbot für Delfine

Die Lex Connyland steht: In die Schweiz dürfen keine Delfine mehr importiert werden. Ob die Connyland-Betreiber das Referendum ergreifen, ist fraglich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home 10 günstige Wintergerichte

Mamablog Wutanfälle sind so ... gesund

Die Welt in Bildern

Keine Berührungsängste: In der Dinosaurierfabrik von Zigong in China wird ein voll beweglicher Dinosaurier hergerichtet. China produziert 85% aller Dinosaurier weltweit. (13. November 2019).
(Bild: Lintao Zhang/Getty Images) Mehr...