Magen-Darm-Virus im Yosemite-Park

Bei 170 Menschen ist im berühmten Nationalpark in Kalifornien eine Magen-Darm-Erkrankung ausgebrochen. Nun werden Restaurants, Cafés und Hotels gereinigt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Ausbruch einer Magen-Darm-Erkrankung bei rund 170 Menschen im berühmten Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Parkbetreiber mit einer grossangelegten Aktion zur Reinigung der dortigen Restaurants, Cafés und Hotels begonnen.

Zudem sei eine Untersuchung eingeleitet worden, nachdem Besucher und Mitarbeiter des Nationalparks erkrankt seien, teilte die Parkverwaltung mit. Die meisten Fälle traten demnach in der ersten Januarwoche auf.

In den vergangenen Tagen nahmen die Neuerkrankungen den Angaben zufolge ab. Bei den meisten Betroffenen hätten die Symptome einer Norovirus-Erkrankung entsprochen.

Der Nationalpark arbeitet nach eigenen Angaben in dem Fall eng mit den Gesundheitsbehörden und der Firma Aramark zusammen, welche die Hotels, Restaurants, Campingplätze und Shuttle-Busse in dem berühmten Park betreibt. Das Unternehmen stand bei Besuchern zuletzt wegen schlechter Essensqualität und anderer Dienstleistungen in der Kritik. (chk/sda)

Erstellt: 18.01.2020, 03:04 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Sweet Home Ferien im Chalet

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...